Auf der IFA hat Synology den Nachfolger der beliebten NAS DS214play (zu unserem Bericht) vorgestellt. Die neue DS216play und die DS214play eignen sich beiden hervorragend als NAS-System und als Plex-Server, da mit der vorhandenen Hardware auch transcodiert werden kann. Kleiner Einschub: Transcodieren bedeutet, ein vorhandenes Format in ein anderes in Echtzeit umzurechnen. So kann beispielsweise ein Film in Full HD (1080p) der auf der heimischen NAS liegt bequem auf einem Smartphone (unterwegs) geguckt werden, ohne dass die volle Auflösung (und damit eine sehr hohe Datenrate) übertragen werden muss. Bei der DS214play gibt es CPU bedingt ein paar Einschränkungen, sodass 1080p Filme kaum gespult werden konnten beim Transcodieren. Synology

Dies stellt aber kein großes Problem dar, da fast jeder Plex-Client die aktuellen Codecs unterstützt und so das native Format abspielen kann ich selbst verwende die DS214play für mein eigenes Media-Center. Wie ich gemerkt habe, schreckt der hohe Preis dieser Lösung viele von euch ab einen solchen Server aufzubauen, denn es kommen schnell mit Festplatten 400€ zusammen. Umso schöner ist es, dass die neue Synology DS216play nicht nur ein besseres Transcoding bietet, sondern auch etwas günstiger im Preis ausfallen soll.

Doch was erwartet uns?

Neu wird sein, dass die DS216play NAS durch Ihren neuen H412 Chip, die 4K-Transcodierung (UHD) in Echtzeit bewältigen kann. Auch wird angegeben, dass 3 parallel laufenden Filme in 1080p gleichzeitig umgerechnet werden können. Gerade für ältere TV-Geräte wird dies interessant, die noch kein 4K beherrschen. Auch die 4K Wiedergabe wird von vielen Player noch nicht unterstützt, so müsst Ihr euch keine Sorgen machen, in welchem Format ein Film oder eine Serie bei euch auf der Festplatte liegt.

Die neue CPU besitzt 2 Kerne mit je 1,5 GHz Taktung. Intern ist 1 GB RAM verbaut, der nicht erweitert werden kann. Im Gegensatz zur DS214play, die eine Reihe von Schnittstellen vorweisen konnte (SD-Karte, 1x USB 2.0, 2x USB 3.0, 1x eSATA und 1 Gbit LAN), wird die neue DS216play nur noch einen USB 2.0 und eine USB 3.0 Schnittstelle haben. Der Netzwerkanschluss beliebt unverändert. Schade finde ich hier, dass auf den SD-Kartenleser verzichtet wird. Gerade im Home-Entertainment Bereich ist dies doch eine sehr gängige Schnittstelle um Fotos zu kopieren.

Synology NAS

Die NAS nimmt 2 Festplatte inter auf, der größere Bruder die Synology DS416 bietet Platz für 4 HDDs.

Beide werden mit dem neuen Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 (DSM) ausgestattet sein und bereits im Oktober auf den Markt kommen.

Das könnte Dich auch interessieren

Vergleich zwischen Synology DS214play und DS216play – Was ist neu?
Aufrufe 3688
Wie ich finde, baut Synology die besten NAS-Systeme, die zur Zeit auf dem Markt zu finden sind. Seit einigen Wochen werkelt bei mir die DS214play als ...
Testbericht QNAP HS-251 mit HDMI
Aufrufe 1073
Heute will ich Euch gerne die QNAP HS-251 NAS vorstellen. Das Gerät ist keine klassische NAS, die in irgendeinem Schrank versteckt werden muss, sonder...
Mediacenter – Synology DS214play NAS als Plex Server
Aufrufe 3232
Vor wenigen Tagen habe ich Euch vorgestellt, wie Ihr einen Plex Server für Euer Heimkino installieren und betreiben könnt. Den zugehörigen Artikel fin...
Synology stellt DS416play NAS vor
Aufrufe 566
Synology hat gestern die DS416play auf den Markt gebracht. Die 4-Bay NAS löst damit die schon etwas in die Tage gekommene DS415play ab. In der neuen D...
Vergleich Synology DS216play mit DS216+
Aufrufe 6007
Es ist noch gar nicht solange her, da kam die DS216play als Nachfolger der DS214play auf den Markt. Synology bewirbt die play-Reihe speziell für den M...
Günstiger Plex und Kodi Home Media Server / Player für unter 300€
Aufrufe 1619
Plex und Kodi werden immer interessanter und populärer, wer ein eigenes Home Media-Center aufbauen will, kommt eigentlich nicht an einem der beiden Lö...
5 Kommentare
  1. Robin sagte:

    Hi ich kann dir auch nicht so recht folgen. Plex wird für die DS216play im Paketzentrum gar nicht angeboten. Und wenn man recherchiert kommt man zu dem Schluss dass Plex den verbauten Prozessor nicht unterstützt.

    Nutzt du das Modell mit Plex?

    Gruß Robin

    Antworten
  2. Michael sagte:

    Da muss ich DJ zustimmen.

    Ich bin über Google auf deine Seite gekommen, da ich auch Infos zu der Kombi Plex + DS216play suche, insbesondere was das Transkodieren betrifft.
    Laut dem Plex Forum, wo auch schon zum Vorgängermodell diskutiert wurde, soll auch das Modell DS216play nicht in der Lage sein mehr als nur 720p in niedriger Bitrate zu transkodieren.
    Ganz einfach deswegen, weil laut Aussage von Plex der Hardwaredecoder des DS216play nicht unterstütz wird. In dem Fall kommt es dann alleine auf die verbaute CPU an.

    Wenn du allerdings andere Infos haben solltest oder besser: das schon selbst testen konntest, dann bin ich ganz Ohr :)

    Grüße
    Michael

    Antworten
  3. DJ sagte:

    You’re mentioning Plex. Plex has never supported the transcoding capabilities on the DS214play and I don’t think it will support the transcoding capabilities on the DS216play. So from a Plex perspective these NAS’es don’t add any value, right?

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.