Vor ein paar Wochen habe ich mir einen neuen Monitor zugelegt. Schon länger habe ich mit etwas neuem geliebäugelt, aber er sollte nicht nur von der Bildfläche her größer sein, sondern auch deutlich mehr Pixel haben und das war lange Zeit einfach zu teuer. Jetzt ist es der HP Envy 34c (K1U85AA) Curved Monitor mit 34 Zoll (86,36 cm) geworden und er schafft 4k mit einer Auflösung von 3440 x 1440 Pixel, bei 8ms Reaktionszeit.

hp-envy-34c-1

Auf dem Schreibtisch sollte man aber etwas an Platz vorhalten, weil der HP Envy 34c ist mit fast einem Meter Breite (95,1 Zentimeter) nicht gerade klein. Optisch macht er mit seinem 21:9 Display aber so einiges her und auch die Darstellung von Farben und des Schwarzwertes, sind durchweg sehr gut. Hier habe ich ohne Messgerät Kalibrierung vom Monitor vorgenommen und bin von der Darstellung insgesamt schon sehr begeistert.

Durch den breiten Standfuß aus Aluminium steht der HP Envy 34c sehr stabil, aber er lässt sich nicht in der Höhe verstellen, sondern lediglich nach vorn oder hinten neigen (-5 bis +25°) lässt. Für mich hat er aber so schon eine nahezu perfekte Höhe und wer möchte, kann ihn auch mit einem beiliegenden Adapter an die Wand bzw. an einer VESA Halterung befestigen.

Mit einem DisplayPort– und zwei HDMI-Anschlüssen (1x MHL) sind alle wichtigen Eingänge vorhanden. Ich betreibe den HP Envy 34c per über ein Mini Displayport auf Displayport Kabel, am dem Thunderbolt Anschluss vom meinem MacBook Pro. Somit wird die volle 4k Auflösung per 60 Hz realisiert und alles läuft schön flüssig.

hp-envy-34c-rueckseite

Zusätzlich verfügt der Envy 34c über zwei USB-3.0-Ports und drei Tasten an der rechten Seite des Displays dienen zur Steuerung des Menüs und es liegt auch noch eine Handliche Fernbdienung bei. Die integrierten nach vorne gerichteten Lautsprecher mit 6 Watt, liefern trotz ihrer geringen Leistung, einen ganz ordentlichen Sound.

Technische Daten
Anzeigegröße  86,36 cm (34 Zoll) / 21:9
Panel-Typ / Reaktionszeit VA mit LED-Hintergrundbeleuchtung / 8ms
Statischer Kontrast  3000:1
Dynamischer Kontrast  10.000.000:1
Videoeingänge 1 x DisplayPort (Version 1.2)
2 x HDMI (Version 1.4 / 1x MHL)
Stromverbrauch maximale Helligkeit  140 cd/m² / Stand-by 70,2 / 37,8 / 0 Watt
Neigbarkeit vorn / hinten  5 Grad / 25 Grad
Helligkeit max. / min. / Durchschnitt  281 / 234 / 256 cd/m²
Ausleuchtung Bildschirm  83 %
Schwarzwert / Kontrastverhältnis  0,48 cd/m² / 1:533
Farbtemperatur Werkseinstellung / kalibriert 6148 / 6480 K
Abweichung Grauwerte Werk. / kalibriert 6,13 / 1,09
 Gradation Werkseinstellung / kalibriert 2,24 / 2,19
 Abweichung Mischfarben Werk./ kalibriert  3,86 / 1,54

Fazit: Eine durchweg Hochwertige Verarbeitung, eine für mich überzeugende Darstellung und ein tolles Design machen den HP Envy 34c zur einer klaren Kaufempfehlung.

Das könnte Dich auch interessieren

Outdoor Lautsprecher – Aukey SK-M12
Aufrufe 261
Ebenfalls auf der Suche für unseren Segeltörn war ich nach einem mobilen Lautsprecher, der für die Outdoor Nutzung geeignet ist. Dabei bin auf den Auk...
Earin M-1 – Kleiner gehen Kopfhörer nicht mehr
Aufrufe 468
Das durch Kickstarter bekannte schwedische Unternehmen Earin hat kein großes Sortiment, jedoch ist das, was sie zu bieten haben, ganz großes Kino! ...
Aukey Kondensator Mikrofon im Test
Aufrufe 1146
"Hör auf Rasen zu mähen wenn du in dein Mikrofon sprichst!"- Dieser leider doch sehr passende Kommentar eines Bekannten hat mich dazu veranlagt, für d...
Vergleich KEF Muo und Bose Soundlink mini II
Aufrufe 1261
Vor wenigen Tagen habe ich Euch den portablen Lautsprecher Muo von KEF vorgestellt. Den kompletten Beitrag könnt Ihr Euch hier ansehen. Die Größe und ...
Saugroboter Vorwerk Kobolt VR200 im Test
Aufrufe 337
Lange hat es gedauert, doch nun ist „Olaf“ bei uns eingezogen. Schon seit geraumer Zeit nervt mich meine Frau, dass sie einen Staubsauber Roboter habe...
Mein neuer Rasierer – Philips 7000er Serie S7780/64 Testbericht
Aufrufe 424
Da leider mein alter Philips SensoTouch 3D seinen Geist aufgegeben hat, habe ich mich schon längere Zeit nach einem neuen Gerät umgeschaut. Der defekt...
3 Kommentare
    • Marc Broch
      Marc Broch sagte:

      Hi, bisher sind zwei verschiedene Auflösungen für das 4K2K-Format bekannt:

      4096 × 2160 Pixel – auch unter der Bezeichnung 4K (vereinzelt „Cinema 4k“) bekannt

      3840 × 2160 Pixel – auch unter den Bezeichnungen 2160p/i, QFHD (Quad Full High Definition) und UHD (Ultra High Definition) bekannt.

      Also Umgangssprachlich ist es ein 4 Monitor. Bei einem Fernseher, hätte man 4096 × 2160 Pixel und bei einem Monitor 3840 × 2160 Pixel. Quelle: Wikipedia

      Antworten
      • gandhi sagte:

        Das ist eigentlich genau das, was ich eben geschrieben habe, im Artikel heißt es „Monitor mit 4k“, was nicht ganz richtig ist ;-)

        Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.