Homematic Sprachsteuerung: Homebridge Update auf neuste Version mit NodeJS

Meine Anleitung zur Installation der Homematic-Homebridge ist schon etwas in die Tage gekommen. Es sind mittlerweile mehrere Updates der Bridge und auch von iOS herausgekommen. Viele von Euch haben in den Kommentaren berichtet, dass es teilweise zu Fehlern kommt, die auf eine veraltete Version zurückzuführen sind.

Daher habe ich mir heute die Mühe gemacht, eine Anleitung zu verfassen, mit der Ihr Eure laufende Bridge auf eine neue Version Updaten könnt.

Auch habe ich eine neue überarbeitete Anleitung geschrieben, die Euch die komplette Installation vom ersten Schritt bis zur Einrichtung zeigt. Die neue Anleitung findet Ihr hier.

 

Ein Hinweis für alle, die sich nicht zutrauen, die Bridge selber zu installieren: Ich kann Euch gerne ein Gerät fertig machen, das bereits komplett vorkonfiguriert ist. Dieses müsst Ihr dann nur anschließen und mit dem iPhone oder iPad konfigurieren, Schreibt mich dazu einfach an: sebastian (at) technikkram.net

BezeichnungAmazonELV-ShopELV-Bausatz
16 GB SD-KarteLinkLinknicht verfügbar
CCU2LinkLinkBausatz
Raspberry Pi 2LinkLinknicht verfügbar
Raspberry Pi3LinkLinknicht verfügbar

Um uns per SSH auf dem Pi einloggen zu können, müssen wir die aktuelle IP-Adresse des Gerätes herausfinden.

IP-Adresse des Pi's herausfinden

An die IP-Adresse kommen wir auf zwei unterschiedliche Arten

Solltet Ihr eine Fritz! Box haben, können wir dort unser Heimnetz nach neuen Geräten durchsuchen. Dazu gebt Ihr einfach fritz.box in Euer Browserfenster ein.

Über das Menü „Heimnetz“ –> „Heimnetzübersicht“ erhaltet Ihr eine komplette Auflistung Eurer Teilnehmer im Netzwerk. Hier sollte nun ein Eintrag „raspberrypi“ zu sehen sein. Mit einem Klick auf Details gelangt Ihr in das auf dem Bild zu sehende Fenster.

fritz-box-raspberry-pi-ip

Hier könnt Ihr die IP-Adresse des Gerätes sehen. Am besten setzt Ihr direkt den Haken bei „Diesem Netzwerkgerät…“ so erhält der PI bei jedem Start immer die gleiche IP-Adresse.

Ein 2. Weg um an die IP-Adresse zu kommen, führt über einen Netzwerkscanner. Mit diesem könnt Ihr Euer Netzwerk scannen und findet so ebenfalls den neuen Teilnehmer.

Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn bei Euch ein DHCP-Server aktiv ist.

Mit Putty auf dem Pi zugreifen

Da wir nun die IP-Adresse von unserem Pi wissen, können wir über das Programm Putty darauf zugreifen.

Wir starten dazu Putty und tragen bei „Host Name“ die zuvor ermittelte IP-Adresse ein.

putty-raspberry

Der Port bleibt unverändert bei 22. Mit einem Klick auf „Open“ stellen wir nun eine Verbindung zum Raspberry Pi her. Sollte ein Fenster mit einer Meldung erscheinen, dass der host key noch nicht gecached ist, beantworten wir diese mit „Ja“.

Nun erscheint ein schwarzes Eingabefenster mit der Meldung „login as:“. Hier tragen wir pi ein und quittieren dies mit Enter.

Das Passwort für diesen User lautet raspberry

Damit haben wir nun Zugriff auf dem Pi per SSH. Um nun herauszufinden, ob die Version der Bridge noch aktuell ist, müssen wir diese zuerst stoppen.

Das machen wir mit folgendem Befehl:

Damit haben wir die Bridge gestoppt. Nun starten wir diese händisch neu um die Statusmeldung zu sehen, die beim Starten erzeugt wird.

Dazu geben wir folgendes ein:

Es werden unterschiedliche Meldungen ausgegeben. Wichtig für uns ist die Meldung, die Ihr unten im Bild sehen könnt (gelbe Schrift)

„There is a new Version available. Please update with …“

Diese Meldung verrät uns, dass es eine neue Version gibt und wir ein Update durchführen können.

Der passende Befehl wird auch direkt ausgespuckt. Dieser lautet:

Es kann vorkommen, dass Ihr nach der Eingabe diese Meldung erhaltet:

Wenn Ihr meiner alten Anleitung gefolgt seid, dann wird dies mit großer Sicherheit passieren. Das Problem an dieser Stelle ist, dass die nodeJS Version zu alt ist. Die aktuelle Version der Homebridge benötigt 4.5.0 oder höher.

Daher müssen wir die NodeJS-Version ebenfalls updaten. Dazu halten wir die Bridge erneut mit diesem Befehl an:

Nun laden wir uns die NodeJS 4.5.0 mit diesem Befehl herunter:

Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist kann die aktuelle Version installiert und die entsprechenden Rechte vergeben werden:

Nachdem dieser Schritt vollzogen ist räumen wir die alte Installation noch auf und löschen die nicht mehr benötigten Dateien:

Nun kann die Homebridge wieder über den Befehl

gestartet werden.

Viel Spaß beim Basteln!

Passende Beiträge


3 Kommentare

  • Joachim

    3. Januar 2018

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich hatte schon die Einzelteile im Warenkorb, als ich mir meinen Technik – Zoo angesehen habe und überlegte, ob ich wirklich noch einen weiteren Netzwerk -Knoten haben will.

    Ich habe dann eine Homebridge Implementierung mit Docker gefunden, die in meiner NAS läuft. Vom Ansatz her ist mir das sehr sympathisch, allerdings fällt es mir schwer, Vor- und Nachteile einzuschätzen. Gibt es dazu bereits Erfahrungen oder Tipps (URL der Docker-Lösung gerade nicht bei der Hand – kann ich gerne nachreichen)
    Viele Grüße Joachim

    Antworten
  • Seger

    9. November 2017

    Ich habe ein Problem mit dem „Addon“ Homebridge-SoundTouch, hat das noch jemand? Oder kann mir jemand sagen, wie ich das wieder zum laufen bekomme?

    Antworten
  • z-smoker

    7. Oktober 2017

    Hallo Sebastian,
    schöne Anleitung… aber um erst mal zu checken wie der Stand der Software auf dem RasPi ist helfen vielleicht folgende Befehle – bevor man die HB stoppt.
    Ist nun eher eine kleine Befehlssammlung geworden :-)
    Die Befehle (in Anführungszeichen gesetzt – diese aber NICHT mit eingeben!) im Terminal-Fenster vom RasPi eingeben – nach erfolgter SSH-Verbindung:

    Für NodeJS:
    „node -v“
    – gibt die aktuelle Version von NodeJS aus
    – es kommt dann z.B. folgende Ausgabe:
    v6.10.3

    Für Homebridge und Plugins:
    „npm list -g –depth=0“
    – Alle Installierten plugins inkl. Version anzeigen
    – es kommt dann z.B. folgende Ausgabe:
    /usr/local/lib
    ├── forever@0.15.3
    ├── homebridge@0.4.28
    ├── homebridge-homematic@0.0.76
    ├── homebridge-hs100@2.2.0
    ├── homebridge-http@0.0.9
    ├── homebridge-ifttt@0.2.2
    ├── homebridge-milight@1.2.0
    ├── homebridge-panasonictv@0.3.1
    ├── homebridge-synology@0.2.3
    └── npm@5.5.1

    Ab hier:
    ERST Homebridge stoppen mit „sudo /etc/init.d/homebridge stop“
    Hinweis: Pluginname setzt sich immer zusammen aus homebridge-XXXXX
    z.B. homebridge-homematic oder homebridge-hue

    „sudo npm i Pluginname@latest -g “
    – Letzte Version des plugins Installieren

    „sudo npm i Pluginname@Versionsnummer -g“
    
- Gezielt eine Version Installieren anhand der Versionsnummer (diese muss bekannt sein, z.B. homebridge-homematic@0.0.76)

    „sudo npm i Pluginname -g“
    – Erst bzw. neu Installation eines plugins

    „sudo npm uninstall Pluginname -g“
    – Deinstallieren eines plugins

    „sudo npm install -g –unsafe-perm Pluginname -g“
    – Schreibrechte umgehen bei Installation

    „sudo chown -R $USER /usr/local && npm install Pluginname -g“
    – Plugin Installieren bei schreibrechte Fehler

    „sudo npm i homebridge –g“
    oder
    „sudo npm install -g –unsafe-perm homebridge@latest“
    – Homebridge Installieren bzw. Updaten

    „sudo npm uninstall -g homebridge“
    – Homebridge Deinstallieren

    „npm view pluginname version“
    – Aktuelle Version des Installierten plugins anzeigen

    „npm view pluginname versions“
    – Alle verfügbaren Versionen des plugins anzeigen sowie die aktuell Installierte

    Vielleicht hilft’s dem einen oder anderen… ;-)
    Gruß z-smoker

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.