Gaming PC warum gerade jetzt? Wer sich für PCs und den Gaming-Bereich interessiert, kommt nicht drum herum sich von Zeit zu Zeit nach Aufrüstung des eigenen PCs oder gar einem neuen System umzuschauen. So erging es auch mir, egal wie gut eine Komponente des Computers ist, wenn die anderen nicht auf demselben Level sind, entsteht dort ein Flaschenhals. Worauf sollte also geachtet werden?

Definition „Flaschenhals“ Ein Beispiel, wenn wir eine GTX 1080 TI in einem PC verbauen der aber noch eine ältere CPU hat (AMD FX 6350 z. B.), kann die Grafikkarte niemals Ihr volles Potenzial entfalten, da hier der CPU limitiert. So ergeht es natürlich auch der CPU, wenn hier ein I9 mit 14 Kernen verbaut wird, aber die Grafikkarte eine aus dem Low Budget Bereich ist. Es macht auch keinen Sinn, wenn man den Computer als „Gaming Rechner“ benutzen, möchte 2000 Euro in die CPU zu stecken und in die Grafikkarte dann nur 200 Euro. CPU, GPU und der Arbeitsspeicher sollten immer in derselben Klasse spielen!

Konfigurationen Einzelhandel

Sinnvolle Konfigurationen gibt es viele doch fertige Konfigurationen aus dem Einzelhandel sollte man immer kritisch gegenüberstehen. Warum fragt Ihr Euch? Zum einen ist es das Preis/Leistungsverhältnis! Wenn Ihr Euch die Teile selbst in einem Fachgeschäft oder online kaufen würdet, spart Ihr meistens mehrere Hunderte Euro und der 2. Punkt ist, dass nicht alle Einzelteile in diesen Konfigurationen angeben sind. In diesen Konfigurationen sind eigentlich immer CPU und GPU angegeben aber der Rest ist dann meistens nicht bekannt bedeutet ein günstiges Netzteil, das bestimmte Standards nicht erfüllt (Gold Zertifizierung oder höher) oder Arbeitsspeicher, der ein verdammt schlechtes Timing hat und niedrige Taktung und das Board ist natürlich auch ein Knackpunkt, falls man nachrüsten möchte oder Wert auf bestimmte Einstellungen legt (Bios).

Konfigurationen Fachhändler

Es gibt Online einige Händler, die man hier empfehlen kann, wo man sich zum Beispiel einen Rechner komplett selbst zusammenstellen kann und dieser dann für eine Servicegebühr auch zusammengebaut wird, falls man sich das selber nicht zutraut. Ich kann Euch nur sagen es ist wie Lego und wenn man nicht gerade eine Custom Wasserkühlung verbaut auch für relativ jeden machbar.

https://www.alternate.de/ und https://www.mindfactory.de/ kann ich von mir selbst ohne Bedenken empfehlen.

https://www.alternate.de/PC/123-Konfigurator/

Neues System oder aufrüsten warum gerade jetzt?

Die meisten Weiterentwicklungen sind 2017 erschienen und haben nun auch den nötigen Treiber Support. AMD hat ihre Ryzen CPU´s vorgestellt und außerdem die Grafikkarten auf der Vega Architektur. Diese sind nun auch bald in Custom Designs erhältlich. Intel hat dafür die Coffee Lake CPUs veröffentlicht, welche auch sehr zu empfehlen sind. Natürlich kann man immer warten, bis etwas Neues erscheint, aber dann ist wohl nie der richtige Zeitpunkt um sich Hardware anzuschaffen! Der Markt gibt gerade für jedes Preissegment etwas her und ermöglicht auch viele Variationen. Bei der Mittelklasse würde ich derzeit zu einer GTX 1060 (TI) tendieren und einem Ryzen 1600 oder einem I5 8400.

Falls Ihr Fragen habt oder Hilfe beim Konfigurieren braucht, meldet Euch gerne hier in den Kommentaren.

Meine derzeitige Konfiguration

Prozessor: I5 8600K auf 4,9 GHz (OC, Geköpft)

Grafikkarte: GTX 1080 TI Gigabyte Gaming 11G OC

Arbeitsspeicher: 16 GB F4-3200C14D-16GTZSW, Trident Z

M2 Festplatte: WD Black 256 GB, Solid State Drive

Motherboard: ASUS Z370 Prime A

 Netzteil: be quiet! STRAIGHT POWER10 CM 700W ATX24

CPU Kühlung: be quiet! Silent Loop 360

Gehäuse: be quiet! Dark Base 700

Nach dem Einbau (Es fehlen noch LED´s)

Das könnte Dich auch interessieren

Testbericht aLLreLi Gaming RGB Tastatur K643
Aufrufe 753
Der erste Eindruck: Beim Auspacken der Tastatur fällt direkt die gute Verarbeitung auf. Überraschend ist auch, dass im Lieferumfang Ersatz-Switches en...
Professionelle eSport-Streamer und deren Hardware
Aufrufe 407
In Zeiten, in denen eSports und Streaming gleichermaßen immer populärer werden - bereits 2016 berichteten wir, dass 42% aller Deutschen sich als Gamer...
VR-Gaming: Potenzial und Probleme
Aufrufe 158
VR hat seit jeher den Anspruch, die in der Gaming-Welt überstrapazierte Worthülse der „perfekten Immersion“ mit Sinn zu füllen. Dass sich die bisher e...
Nintendo bringt Kultkonsole NES neu auf den Markt
Aufrufe 99
Ich will nicht übertreiben, aber für mich ist es die Nachricht des Jahres. Gestern hat Nintendo verkündet eine Neuauflage des NES auf den Markt bringe...
Für echte Gamer: Skylake Gaming PC vom feinsten
Aufrufe 149
Im Zuge des kostenlosen Windows 10 Updates habe ich beschlossen, das Update direkt auf neuer Hardware durchzuführen. Nachdem mittlerweile meine Wunsch...
USB-C Ladegerät mit 45W Power Delivery
Aufrufe 153
Vor ein paar Tagen habe ich Euch die USB-C Powerbank von Zendure mit eingebautem UBS-C Hub vorgestellt. Das Gerät hat mich in den letzten Tagen echt ...
4 Kommentare
  1. Michael sagte:

    WQHD macht nur Sinn, wenn man auch bereit ist, sich einen dementsprechenden Monitor zu holen und diese sind leider auch nicht ganz so günstig. Ich finde Full HD auf guten Einstellung eine super Sache und mit ordentlich Power sollte das auch noch eine ganze Weile ausreichen =) Ich werde einen 2. Teil schreiben, wo ich auf Deinen Wunsch näher eingehe, es wäre schön wenn vielleicht noch 1-2 Anfragen kommen würden aber so oder so bekommst Du Deine Antwort! Danke für dein Kommentar =)

    Antworten
  2. Danomat sagte:

    Hallo Michael,

    es wäre klasse, wenn Du auch einen gehobenen Mittelklasserechner zum Spielen im Preissegment um die 1000€ empfehlen könntest. WQHD muss nicht unbedingt sein oder? Dann lieber richtig Power im FullHD Bereich. Wie siehst du das?

    Antworten
  3. grobi sagte:

    Moin, also nach Stand Januar 2018 würde dein PC mit deinen Links 2088,-€ kosten. Mit ein bisschen Marktanalyse eventuell 1900,-€. Das ganze reicht dann etwa 1 Jahr bis man wieder aufrüsten oder neu bauen muß. Warum dann nicht gleich sich jedes Jahr die aktuellste Konsole holen für je 500,-€! Da kommt man schon mal 4 Jahre weit mit hin…

    Antworten
    • Michael sagte:

      Hallo Grobi,

      diese Konfiguration ist meine die zu Hause steht und keine Empfehlung für die breite Masse. Ich gebe zu das mein System etwas „Overpowerd“ ist jedoch für meine Anforderungen passend. Ich würde zu diesem Thema noch einen 2. Teil schreiben, falls die Resonanz höher ist, wo ich explizite Beispiele auf Konfigurationen geben würde. Im Mittelfeld würde ich, wie oben beschrieben eine GTX 1060 und einen I5 8400 verbauen, wo wir dann mit allem so an die knapp 1000 Euro kommen würden.

      Das Konsolen gegen PC Thema ist schon etwas schwieriger auch hier muss jeder für sich entscheiden, was er möchte. Es gibt viele Spiele, die nur auf dem PC spielbar sind oder exclusiv auf einer Konsole. Diese Diskussion würde aber deutlich länger dauern jeder weiß was er an einer Konsole oder an einem PC hat oder braucht und sollte dementsprechend kaufen.

      Das ich dieses System nach einem Jahr Updaten muss würde ich erstmal verneinen. Die Grafikkarte sollte für mindestens 2 Jahre im WQHD Bereich ausreichen und für Full HD noch mehr und der Prozessor wird so schnell nicht an Gewicht verlieren aber auch hier kann ich mich natürlich irren =)

      Man sollte sein System immer den Bedürfnissen anpassen: Office PC, Gaming PC, Konsole oder Multimedia PC muss jeder für sich entscheiden. Das Budget und der Anwendungsbereich entscheidet dann, was man sich schlussendlich kauft!

      Viele Grüße

      Michael

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.