Raspberrymatic – ELV Bausatz CHARLY – Nutzung des neuen Funkmodules

In dem Artikel „Homematic CCU3 – was kann die neue Zentrale“ habe ich euch bereits alles zusammengefasst was uns mit der neuen HomeMatic Zentrale HomeMatic CCU3 erwartet. Wer von euch seine HomeMatic Zentrale bereits über eine Raspberry Pi oder Asus Tinkerboard betreibt, braucht wegen der neuen CCU3 nicht über einen Umstieg nachzudenken. Den Geschwindigkeitsvorteil nutzen diese Anwender bereits. Durch das neue Funkmodul ändert sich jedoch die Gesamtgröße der Raspberry Pi Hardware inklusive neuem Funkmodul. Hier kommt der Bausatz CHARLY zum Einsatz.

CHARLY – Gehäuse, Raspberry Pi 3 B, neues Funkmodul – Quelle: technikkram

In diesem Artikel möchte ich euch beschreiben, was aus Sicht von ELV zum „Bausatz“ CHARLY notwendig ist. Der Name CHARLY ist entstanden, weil es sich hierbei um den dritten Buchstaben der Internationalen Buchstabiertafel handelt, umgangssprachlich auch Nato-Alphabet oder ICAO-Alphabet genannt. So wurde aus CCU3 der Projektname CHARLY.

Allgemeines

Wie oben bereits erwähnt lohnt sich der Umstieg von einer RaspberryMatic auf die neue CCU3 aus meiner Sicht nicht. Die mit der CCU3 kommenden Vorteile: schnellerer Zugriff, mehr Speicher und eine schnellere Prozessbearbeitung gegenüber der bisherigen Zentrale CCU2, werden mit RaspberryMatic auf einer Raspberry Pi oder einem Asus Thinkerboard bereits genutzt.

Was bei der neuen CCU3 allerdings besser ist als bei einer aktuellen RaspberryMatic Installationen ist die neue Funk-Modulplatine RPI-RF-MOD, für Homematic und Homematic IP. Dieses neue Funkmodul hat gegenüber dem aktuellen Funkmodul HM-MOD-RPI-PCB.

Vergleich der Funkmodule

Technische Daten Funkmodule – Quelle: ELV

Neues Funkmodul mit RaspberryMatic

Laut den Aussagen von Jens Maus auf dem Usertreffen wird das neue Funkmodul von RaspberryMatic auf allen Plattformen für welche es ein RaspberryMatic Image gibt, unterstützt.

Damit ist dann schonmal sichergestellt, das auch RaspberryMatic Anwender in den Genuss des neuen Funkmodules kommen.

Dieses neue Funkmodul beinhaltet ebenfalls eine RTC (Real Time Clock) mit einer Gangreserve von zwei Tagen. Das heißt, selbst wenn bis zu zwei Tagen kein Internet zur Verfügung steht, hat die Zentrale das korrekte Datum und Uhrzeit. Damit sind alle Funktionen der Hausautomation sichergestellt.

Das neue Funkmodul wird diesmal nicht über der Raspberry Pi montiert, sondern um 180 Grad gedreht neben der Raspberry. Dies führt dazu, das diverse Strahlungseinflüsse der Raspberry Pi keinen Einfluss mehr auf den Funkbetrieb mehr haben. Durch diese optimalere Positionierung des Funkmodules wird die Funkreichweite deutlich erhöht und es kommt weniger zu Problemen im Funkverkehr (Kommunikationsstörung). Desweiteren trägt das neue Funkmodul TI CC1310 zu der verbesserten Leistung bei. Hohe Funk-Performance und Funkreichweite von bis zu 400 m.

Durch die bessere Abschirmung der Komponenten erhöht sich die Funkleistung des neuen Funkmodules bei der Nutzung des neuen Raspberry Pi3 B+ Modelles noch einmal.

Raspberry Pi3 B mit neuem Funkmodul – Quelle: ELV

Auf dem Foto oben seht ihr die Raspberry Pi3 B einmal in der Draufsicht und einmal von Unten. Rechts kann man das auch die sogenannte Gold Cap der RTC sehen.

Neues Gehäuse CHARLY

Natürlich hat dieses neue Funkmodul auch einen Nachteil, denn die Raspberry Pi3 B passt mit diesem Funkmodul nicht mehr in die vorhandenen Standardgehäuse. Aus diesem Grund wurde von ELV auch ein komplett neues Gehäuse entwickelt.

Hier seht ihr CHARLY mit Raspberry Pi 3B, Funkmodul und offenem Gehäuse – Quelle: technikkram

Beschreibung neues Gehäuse

Das neue ELV RP-Case wurde entwickelt, um mit einer Raspberry Pi3 B und genauso mit dem ASUS Thinkerboard zu bestücken, um diese dann im Zusammenspiel mit der Funk-Modulplatine mit Echtzeituhr (RPI-RF-MOD) zu betreiben. Auch für andere Konfigurationen mit dem Raspberry Pi B einsetzbar, ob mit oder ohne aufgesetzte Erweiterungsmodule. Eine integrierte Tastenbetätigung und zwei Lichtleiter, je einer für die Act./PWR-LEDs des Raspberry Pi und einer für eigene LED-Anzeigen, sowie eine sichere Abdeckung für den microSD-Kartenschacht ergänzen die Ausstattung des vielseitig einsetzbaren Gehäuses.

Highlights

  • Schutzgehäuse für SBC Rasperry Pi 3 Modell B und GPIO-Erweiterungsmodule
  • GPIO-Erweiterungsmodul zusätzlich mit Schraube fixierbar für höhere mechanische Sicherheit
  • Einfache Platzierung des SBC vornehmlich zur Wandaufhängung über integrierte Aufhängungen, in 2 Ausrichtungen entsprechend der Anschlussleitungsführung möglich
  • Oberflächenschonende Schaumstofffüße
  • Integrierte Tastenbetätigung für passend zu platzierende Taster
  • 2 Lichtleiter für Act./PWR-LEDs des Raspberry Pi und individuelle Anzeige
  • Abdeckung für den microSD-Kartenschacht – schützt die Speicherkarte vor äußeren Einflüssen und Herausfallen
  • Blindkappe für unbenutzten USB-Port

CHARLY – RaspberryMatic und neues Funkmodul

Was braucht man um RaspberryMatic mit dem neuen Funkmodul zu betreiben:

Fazit

Aus meiner Sicht ist mit dem neuen Gehäuse ein einfacher und schneller Umstieg von RaspberryMatic auf das neue Funkmodul möglich.

Über das Ausehen des Gehäuses lässt sich wie immer streiten, weil es sich dabei immer um Geschmacksache handelt.

Ich persönlich finde es gut und habe es mir auch bereits bestellt wie natürlich auch das neue Funkmodul.

Es dauert leider ja ein paar Wochen bis die Komponenten bei mir eintreffen, aber ich werde darüber berichten, sobald ich diese getestet habe.

Passende Beiträge


12 Kommentare

  • Robert Weber

    1. August 2018

    Hallo,
    Vielen Dank für den Bericht. Offensichtlich kann man mit dem neuen Funkmodul die Reichweite verbessern und hätte zusätzlich durch den Umstieg von der CCU2 auch einen gewissen Geschwindigkeitsvorteil. Die ioBroker Installation ist zudem auch noch Reizvoll. Was mich noch abhält alles bei hier im Shop zu bestellen ist die Anmerkung „Bausatz“. Muss man alles lediglich zusammen schrauben, oder sind tiefreichende Lötkenntnisse erforderlich?
    Grüße Robert

    Antworten
    • Sebastian

      Sebastian

      2. August 2018

      Hallo Robert,

      Es ist der zusammengebaute Bausatz, d.h. das Funkmodul ist nur als Bausatz verfügbar, wir löten aber alles zusammen, sodass Du hier keine weiteren Arbeiten hast.

      Gruß
      Sebastian

      Antworten
      • Robert

        3. August 2018

        Hallo Sebastian,
        vielen Dank für die rasche Antwort. Ich werde mir das Gerät demnächst bestellen,
        Viele Grüße Robert

        Antworten
  • Beni

    8. Juli 2018

    Lieferzeit RPI-RF-MOD und Charly Gehäuse bei elv 31 Wochen !!
    Wo ist das Funkmodul sonst noch erhältlich ?
    Bis dann ist dann auch die neue ccu3 im Handel.
    Schade :-(

    Antworten
  • sasa

    6. Juni 2018

    Servus,

    gibt es hierzu schon etwas ?

    …1,1A Stromaufnahme sind mal eine Ansage. Ob das der Plastikkasten von ELV noch abführen kann zusammen mit der Abwärme vom Raspberry?

    …Hierzu ein Tipp: Mann kann war die Antenn direkt mit Antennenupgrade und neuem Netzteil bestellen, aber an der Stelle fehlt noch das neue Gehäuse! ;-)

    VG

    Antworten
  • Michael

    24. April 2018

    1,1A Stromaufnahme sind mal eine Ansage. Ob das der Plastikkasten von ELV noch abführen kann zusammen mit der Abwärme vom Raspberry?

    Antworten
  • Mathias

    23. April 2018

    Dieses mal geht es um Eurem Shop.
    ich habe gesehen, dass Ihr die CCU3 als fertiges Raspberry PI-Bausatz für EUR 110,00 anbietet.
    Nur beim Netzteil dürfte Euch ein kleiner Fehler unterlaufen sein.
    Wenn ich den Raspberry mit einem 12V2,5A-Netzteil verbinde, dürfte er schnell verbrutzelt sein.
    Gruß,
    Mathias

    Antworten
    • Sebastian

      Sebastian

      24. April 2018

      …Danke für den Hinweis! Habe ich soeben geändert sind natürlich 5V bei 2,5A

      Antworten
  • Holger

    23. April 2018

    Hallo Werner,
    zunächst mal danke für die spannenden neuen Infos!
    Die erste Frage, die sich mir im Zusammenhang mit dem neuen Funkmodul stellt:
    Ist auch hier der „Mod“ mit einer externen leistungsfähigeren Antenne sinnvoll / vorteilhaft, so wie beim alten Funkmodul, oder ist das auf Grund der höheren Leistung gar nicht mehr erforderlich / vorteilhaft.
    Vielleicht kannst Du das ja nach Erhalt mal mit testen!? ;-)
    Gruß
    Holger

    Antworten
    • Sebastian

      Sebastian

      23. April 2018

      Auch hier ist ja leider nur wieder die Stummelantenne verbaut. Durch die bessere EMV vom Sender wir die Sendeleistung besser werden als beim alten Modul, doch auch hier macht bei größeren Installationen sicher eine externe Antenne Sinn. Wir werden das ausprobieren und berichten ;-)

      Antworten
      • Holger

        23. April 2018

        Perfekt, nichts anderes habe ich erwartet! ;-)
        Zumal Ihr diese Konfiguration ja bereits im Shop anbietet…
        Hierzu ein Tipp: Mann kann war die Antenn direkt mit Antennenupgrade und neuem Netzteil bestellen, aber an der Stelle fehlt noch das neue Gehäuse! ;-)
        Gruß
        Holger

        Antworten
  • Mathias

    23. April 2018

    Guten morgen, Werner!
    Danke für das massenhafte Input, das Du uns beschert hast.
    Leider bleiben ein paar unbeantwortete Fragen offen.
    Kann man nun HMIP-Geräte zu Gruppen zusammen führen? Für die Heizungssteuerung wäre es sehr interessant zu wissen.
    Wird HMIP wired nur beim neuen Funkmodul unterstützt, oder auch beim alten?
    Ich freue mich schon auf Deine Antworten.
    Gruß,
    Mathias

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.