Erfahrungsbericht – HomeMatic IP Lichtsensor HmIP-SLO – Homematic

Seit einigen Tagen bin ich im Besitz den neuen HomeMatic IP Lichtsensor HmIP-SLO. Nachdem ich diesen Aktor das erste Mal in der Hand hatte, fiel mir gleich das sehr ansprechende Design und die Größe auf. Der Lichtsensor sieht nicht nur sehr gefällig aus, sondern ist auch sehr kompakt und lässt sich daher leicht außen am Haus unauffällig montieren. Die benötigten Dübel und Schrauben, sowie die benötigten Batterien gehören zum Lieferumfang. Auch die technischen Möglichkeiten des Aktors sind deutlich umfangreicher als bei seinem HomeMatic Partner Aktor.

Hier seht ihr den neuen HmIP Lichtsensor (links) im Vergleich zum HomeMatic Lichtsensort (rechts)

Ich verwende heute bereits einen Homematic Funk-Lichtsensor für Außenbetrieb, welcher nach dem Zusammenbau auch problemlos seiner Aufgabe nachkommt. Hier beschreibe ich euch meine Erfahrungen mit dem neuen HmIP Lichtsensor HmIP-SLO.  Wie  immer sieht der neue HomeMatic IP Aktor moderner und gefälliger aus als der Lichtsensor aus der HomeMatic Serie.

Einleitung

Als ich mit meiner Hausautomatisierung über HomeMatic begonnen habe gab es noch keinen Lichtsensor und aus diesem Grund habe ich die Steuerung meiner Rollläden und bestimmter Lampen über den folgenden Aktor durchgeführt: Funk-IR-Bewegungsmelder außen, HM-Sen-MDIR-O-3.

Das hat eigentlich auch ganz gut funktioniert, weil dieser Bewegungsmelder zusätzlich auch einen Dämmerungssensor enhält, der alle 3-4 Minuten einen entsprechenden Wert an die Zentrale sendet. Wo es bei mir zu Probleme geführt hat, war nach dem Einsatz meiner Netatmo Presence Kamera, weil diese mit Infra Rot Licht arbeitet und das dem Dämmerungssensor eine falsche Helligkeit „vorgegauckelt“ hat.

Fast gjeichzeitig kam der HomeMatic Lichtsensor HM-Sen-LI-O auf den Markt und damit konnte ich nicht nur meine Problem mit der Kamera lösen, sondern dieser Sensor ermöglichte durch die Tatsache, das er die Helligkiet in LUX misst, eine wesentlich genauere Auswertung der jeweiligen Helligkeit, was beispielsweise bei der Beschattung zu deutlich besseren Ergebnissen führt.

Mit einem Lichtsensor ist die Steuerung von Licht und Rollläden deutlich flexibler und auch zufälliger umzusetzen. Daher lohnt sich aus meiner Sicht die Anschaffung eines solches Sensors auf alle Fälle.

Der wasserdichte Deckel (IP43) lässt sich einfach nach oben abziehen, um an die Batterien zu kommen. Quelle: technikkram

Allgemeines zum neuen Aktor

Die Umgebungshelligkeit ist ein Faktor, der sich vielseitig in der Haustechnik einsetzen lässt, ob für die Beleuchtungssteuerung, für die Klimatisierung/Beschattung, für die automatische Steuerung der Rollladen.

Der Lichtsensor HmIP-SLO ist weit mehr als nur ein einfacher Helligkeitssensor. Der batteriebetriebene Sensor ist in einem wettergeschützten Gehäuse untergebracht, das an einer Wand montiert wird. Durch ein klares Sensorfenster misst der Sensor seitlich einfallendes Licht. Die Helligkeit wird in Lux gemessen und zyklisch an eine Zentrale übertragen. Dabei überträgt der Sensor gegenüber einem einfachen Sensor aber nicht nur einen Wert, sondern gleich einen Satz von 4 Werten, die für die Realisierung unterschiedlicher Aufgaben in der Hausautomation verwendet werden können.

Durch konfigurierbare Schaltschwellen lassen sich angelernte Aktoren aber auch direkt von dem Sensor aus steuern, so z. B. Schaltaktoren für die Beleuchtung oder Beschattung.

Hier seht ihr den Sensor hinter der klaren Plexiglasscheibe. Quelle: Technikkram

Damit kann der neue Lichtsensor aus der HomeMatic IP einiges mehr als sein Vorgänger aus der HomeMatic Serie.

Vergleich technische Daten

Technische Daten der beiden Lichtsensoren – Quelle: ELV

Highlights des neuen Aktors

  • Batteriebetriebener Außensensor für die Erfassung der Außenhelligkeit in Lux
  • Mit CCU2/CCU3 und Homematic Funkmodul für den Raspberry Pi sind umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für Sende- und Filterverhalten sowie Auswertungen aller verfügbaren Messwerte (Aktuell, Min-, Max-, Mittelwerte) möglich
  • Schwellwerte für Dämmerung über eine Zentrale konfigurierbar, so ist auch eine direkte Aktorsteuerung vom Sensor aus möglich über Zentrale oder App
  • Betrieb an Homematic CCU2 (und kompatible Zentralen), Homematic IP Access Point bzw. Direktverknüpfung mit Homematic IP Komponenten möglich
  • Low-Bat-Warnung über Zentrale und App

Anlernen des HmIP Lichtsensor HmIP-SLO

Der Lichtsensor kann wie üblich über die WebUI angelernt werden. Dazu am einfachsten die Batterien kurz raus nehmen und wieder einstecken. Dadurch geht der Aktor in den Anlernmodus. Anschließend über das nachfolgende Menue der WebUI das Anlernen starten:

HmIP Geräte anlernen ohne die langen Codes einzugeben.

Ich bevorzuge diese Art des Anlernens, da es schneller geht und ich keine langen Codes eingeben muss. Natürlich ist es trotzdem erforderlich den Aufkleber mit den Codes sicher und dauerhaft aufzubewahren.

So stellt sich der neue Aktor direkt nach dem Anlernen dar. Ihr seht auch hier schon die drei Kanäle.

Einstellmöglichkeiten des Aktors

Nachfolgend zeige ich euch die sehr umfangreichen Einstellmöglichkeiten des Aktors, getrennt nach Kanälen.

Einstellmöglichkeiten Kanal 0
Einstellmöglichkeiten Kanal 1
Einstellmöglichkeiten Kanal 2
Einstellmöglichkeiten Kanal 3

Abfrageparameter in Programmen

Auch innerhalb von Konsolprogrammen bietet der neue HmIP Lichtsensor eine große Anzahl von abzufragenden Parametern. Dies ermöglicht viele Möglichkeiten zur komfortablen Steuerung von Beleuchtung und Beschattung, um nur einige zu nennen.

Abfragen via Programm Kanal 0
Abfragen via Programm Kanal 1

Werte des HmIP Lichtsensor

In der WebUI kann man unter „Status und Bedienung“  die jeweiligen Werte des Lichtsensors abfragen. Im nachfolgenden Screenshot zeige ich das mal auf und man sieht das dadurch auch verschiedene Steuerungen möglich sind.

Firmware Unterstützung

Aktuell (07.07.2018) wird der HmIP Lichtsensor natürlich von der aktuellen HomeMatic IP Firmware unterstützt. Zusätzlich kann er auch mit der CCU Firmware 2.35.16 betrieben werden. Von piVCCU gibt es auch bereits ein Image, womit der HmIP Lichtsensor unterstützt wird.

Für den 06.07.2018 ist eine entsprechende RaspberryMatic Version 2.35.16.20180706 angekündigt, mit der dann auch der HmIP Lichtsensor unterstützt wird.

Fazit

Mir persönlich gefällt der neue Sensor nicht nur optisch sehr gut. Auch die sehr umfangreichen Einstell- und Abfrage-Möglichkeiten des HmIP Lichtsensors haben mich begeistert.

Habt ihr noch keinen Lichtsensor, so empfiehlt sich der Kauf dieses Aktors, anstatt dem HomeMatic Lichtsensors. Der HmIP Aktor sieht aus meiner Sicht nicht nur chicker aus, sondern kann auch deutlich mehr.

Habt ihr bereits einen HomeMatic Lichtsensor, so ist ein Austausch des Aktors durch den HmIP Lichtsensors nicht zwingend erforderlich. Es sei denn ihr habt erweitere Ansprüche an die Lichtsteuerung eures Smart Home vor. Oder ihr möchtet eine zweiten ins System einbinden.

In den nächsten Wochen werde ich diverse Programme testen und dann hier im Blog veröffentlichen, um die umfangreichen Möglichkeiten auch nutzen zu können.

 

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.