Nicht immer muss es ein aufwendiges Display, das Smartphone oder ein PC-Bildschirm sein, wenn es gilt, im Smart Home lediglich etwas zu signalisieren. Der Homematic IP Kombisignalgeber erfüllt genau diese Aufgabe in sehr vielfältiger Art und Weise: Er kann von einer Speicherkarte entsprechende Soundfiles, die einzelnen Ereignissen zuzuordnen sind, abspielen. Zusätzlich können Ereignisse, Zustände oder Meldungen mittels RGB-LEDs auch optisch mit einem schönen Lichteffekt signalisiert werden. Dazu kommt die Möglichkeit, das Gerät stationär oder mobil zu betreiben.

Allgemeines

Mit dem Homematic IP Kombi-Signalgeber lassen sich im Homematic IP System vielfältige Signalisierungen mit optischer und akustischer Ausgabe realisieren – z. B. als Türgong, Durchgangsmelder oder Zustandsmelder, etwa über den Öffnungszustand von Fenstern bei Verlassen des Hauses.

Individuelle Sounds, ob Sprachansagen, Tonfolgen oder Melodien/Songs, lassen sich einfach als MP3-Dateien auf einer microSD-Speicherkarte ablegen und können dann, durch verschiedene Sender, Sensoren usw. angesteuert, davon abgespielt werden. Dabei sorgt die hochwertige Lautsprecherbestückung für einen hervorragenden Sound und gute Sprachverständlichkeit. Optische Signale in verschiedenen Farben lassen sich unabhängig vom Sound auf dem Leuchtrahmen mit nach oben hin auslaufendem Leuchteffekt ausgeben. So lassen sich hier tatsächlich die verschiedensten Signalisierungsaufgaben realisieren, und auch Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen können durch die diversen optischen Ausgabemöglichkeiten sicher benachrichtigt werden, etwa wenn das Gerät als optischer Türgong im Zusammenspiel mit dem HmIP Funk-Klingeltaster
eingesetzt wird (siehe unten). Der Kombi-Signalgeber ist dabei sowohl für den batteriebetriebenen mobilen Einsatz als auch für den stationären Betrieb mit Netzteilversorgung nutzbar.

Stationär per externem Netzteil oder mobil mit Batterien betreibbar – Quelle: ELV

Highlights

  • Kombi-Signalgeber für akustische und optische Meldungen
  • Bis zu 250 akustische Meldungen in Form von MP3-Files (CBR, VBR, ABR) mit Bitraten bis 320 kBit/s von microSD-Karte abrufbar
  • Optische Anzeige mittels RGB-LEDs im umlaufenden Leuchtrahmen mit nach oben auslaufendem Lichteffekt (7 Farben inkl. Weiß auswählbar)
  • Stationär per externem Netzteil oder mobil mit Batterien betreibbar
  • Dank im Gerät integriertem Wochenprogramm sind Zeit gesteuerte
  • Meldungen auch unabhängig von einer Zentrale nutzbar
Gerät in verschiedenen Ansichten (Farben) – Quelle: ELV

Technische Daten

HM-Bezeichnung:HmIP-MP3P
Versorgungsspannung:3x Batterie 1,5 V (LR14/Baby/C) oder Netzteil 5 V DC
Stromaufnahme:1 A max.
Ruhestromaufnahme:90 μA
Batterielebensdauer:2 Jahre (typ.)
Max. Ausgangsleistung:2,1 W @ 8 Ω
Unterstützte Dateiformate:MP3 (CBR, VBR, ABR)
Unterstützte MP3-Bitraten:32–320 kBit/s
Unterstützte Speicherkarten:microSD-/microSDHC-Speicherkarte (für Dateisystem FAT32 formatiert)
IP-Schutzart:IP20
Umgebungstemperaturbereich:5–35 °C
Funkfrequenz:868,0–868,6 MHz / 869,4–869,65 MHz
Sendeleistung:10 dBm
Empfängerkategorie:SRD-Kategorie 2
Funkreichweite:380 m (Freifeld)
Duty Cycle:< 1 % pro h / < 10 % pro h
Abmessungen (B x H x T):144 x 145 x 36 mm
Gewicht:500 g (inkl. Batterien)

Wichtiger Hinweis

Dieses Gerät ist exklusiv für den Betrieb an der Homematic Zentrale CCU2 und der Smart Home Zentrale CCU3 vorgesehen. Eine Integration in die Homematic IP Cloud-Lösung ist für die Zukunft geplant, derzeit ist der Betrieb über den Homematic IP Access-Point nicht möglich.

Bestellinformationen und Preis

Den Kombisignalgeber könnt ab sofort als Bausatz bei ELV für den Preis von EUR 79,95 bestellen.

Hier findet ihr den entsprechenden Link zur Bestellseite

Hier bekommt ihr eine Auswahl von MP3 Dateien

Ihr findet auf der Seite von ELV auch ein Video, in dem der Zusammenbau des Bausatzes sehr detailliert gezeigt wird.

Das könnte Dich auch interessieren

NEUHEIT – Homematic IP Funk-Klingeltaster HmIP-DBB, ARR-Bausatz
Aufrufe 2939
Bereits am 25.07.2018 habe ich euch in dem Artikel "Vorschau - Neuigkeiten 09.2018" über diesen Aktor informiert. Nun ist er verfügbar und ich möchte...
Homematic – CCU2 als LAN Gateway verwenden
Aufrufe 1290
Wie viele von euch bin auch ich irgendwann mal von der CCU2 auf eine andere Plattform (Raspberry Pi und Asus Tinker Board) umgestiegen. Die Anzahl d...
DIY-Homematic LCD Statusdisplay – Script Programmierung
Aufrufe 979
Sebastian hat euch in seinem Artikel "DIY-Homematic LCD Statusdisplay" ein sehr interessantes DIY-Projekt vorgestellt. Wenn ihr das LCD Statusdispla...
Homematic – Wochenprofile im Aktor direkt erstellen – unabhängig von...
Aufrufe 1236
Heute möchte ich euch eine Möglichkeit vorstellen, welche in allen HomeMatic IP Aktoren zur Verfügung steht. In diesen Aktoren könnt ihr im Gerät sel...
Homematic Weihnachts Gadget – LED Kerze mit Homematic steuern
Aufrufe 1235
Heute möchte ich eine schöne Möglichkeit vorstellen, eine Echtwachskerze mit LED über HomeMatic zu steuern. Durch den HomeMatic IP Aktor HmIP-PC...
VORSCHAU – Neuigkeit 01.2019 – Homematic IP 6fach-Kontakt-Interface ...
Aufrufe 1936
Ein weiterer sehr interessanter Aktor ist das Homematic IP 6fach-Kontakt-Interface UP, welches unter dem Namen HmIP-FCIS. Damit ist es möglich auch h...
8 Kommentare
  1. stefaan sagte:

    nachdem man sich mit der etwas aufwendigeren Programmierung auseinander gesetzt hat funktioniert das Modul gut. Was ich vermisse ist die einfachere Programmierung wie beim ersten MP3 Modul. Des weiteren fehlt eine Funktion wie ich die LED´s blinken lassen kann um zB den Betriebszustand einer Alarmanlage anzuzeigen indem ein dezentes rotes blinken (alle 2..3 Sekunden ein 50ms aufleuchten). Das ist zwar programmtechnisch lösbar aber das belastet die ohnehin langsame CCu2 zu sehr. Wer hat eine idee dazu ?
    ich freue mich über eine kreative Diskussion

    Antworten
  2. DanielB sagte:

    Das HmIP-MP3P ist leider noch sehr weit davon entfernt ausgereift zu sein, hoffe ELV bessert da noch kräftig nach. Zurzeit ist das Gerät unbrauchbar:

    – MP3 spielen verzögert oder gar nicht ab (64Kbps, 4-8s lang)
    – Ansteuerung über Programme funktioniert (mindestens mit Raspberrymatic) derzeit nicht (direkte Verknüpfung und Ansteuerung aus CCU direkt an Gerät funktioniert)
    – Dauernd „Battery Low“ Meldungen auch bei neuen Batterien oder bei Versorgung über 5V/2A Netzteil
    – Tonqualität sehr dürftig

    Antworten
  3. Berti sagte:

    Welchen Aktor oder Taster würdet ihr vorzugsweise verwenden bei der Haustüre um den neuen HMIP mp3 Gong snzusprechen? derzeit habe ich eine 220V Glocke Hängen die direkt von einem Schalter betätigt wird.

    Antworten
  4. Jens sagte:

    Wie ist denn die Reaktionszeit in Verbindung mit einem Klingel Taster?
    Der HM MP3 Gong zb hat leider eine lange Reaktionszeit und als Klingel absolut nicht nutzbar. Bis da mal eine mp3 Datei angespielt ist, ist die Oma ja schneller an der Tür, bevor es überhaupt klingelt :-)
    Würde mich daher brennend interessieren, ob das Gerät schneller reagiert.
    Könnt ihr dazu was sagen oder das mal testen ggf?

    Antworten
    • Philip sagte:

      Hey Jens,
      Jesus! was hast du für mp3‘s verwendet? :D

      Ich habe verschiedene kleinere mp3‘s als Türgong ohne Probleme mit dem HM mo3 Gong verwendet. Habe sie allerdings vorher mit ein Soundeditor lediglich ein paar Dezibel lauter gemacht.

      Antworten
    • Werner
      Werner sagte:

      Hallo Jens,

      ich habe meine Klingelanlage aktuell auch über den HM MP3 Gong realisiert. In Summe nutze ich drei von diesen Aktoren. Auch ich habe als Klingelton natürlich eine kurze MP3 Datei verwendet und ebenfalls die Lautstärke angehoben (Soundeditor).

      Da ich die Aktoren über eine Direktverknüpfung und nicht via Programm anspreche, „klingeln“ die HM MP3 Gongs unmittelbar nach der Betätigung des Klingelknopfes. Ich habe es eben mal gemessen. Der erste (Hauptgong) klingelt nach einer Sekunde. Die beiden anderen (Keller und Garage) absichtlich etwas verzögert, nach maximal 3 Sekunden.

      Gruss
      Werner

      Antworten
      • Jens sagte:

        Hallo zusammen,
        Danke für die Antworten. Natürlich habe ich ganz normale mp3 Dateien verwendet und es liegt nicht daran, dass sie zu leise wären und ich es nicht hören könnte :-)

        Aber 2-3 sek (hört sich wenig an), sind für nen Gong oder das Abspielen irgendeiner mp3, wirklich lange.
        Man kennt es halt anders von den altmodischen klingeltrafos: draußen drücken und drinnen im 100ms-Bereich macht es dingdong …
        Da können 2-3 sek einfach einpacken.
        Schade, dann wird dieses farbige Teil wohl auch nichts :-(

        Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.