Auf der IFA 2019 präsentiert Homematic IP die neue Version der kostenlosen Homematic IP Smartphone-App. Über die App lässt sich das System in Verbindung mit dem Homematic IP Access Point jetzt noch einfacher und intuitiver bedienen. Die Experten von eQ-3 haben neue Funktionen implementiert und den Homescreen optimiert. Damit ist die neue App noch bedienerfreundlicher in der Navigation und insgesamt leistungsfähiger.

Alle Informationen stammen von eQ-3

EQ-3 stellt auf der diesjährigen IFA eine völlig neue Version der kostenlosen Homematic IP App vor. Wir möchten euch hier eine erste Information dazu geben. Ihr findet in diesem Artikel ein paar Screenshots der neuen App und einen Link zu der Demo Version

Neu auf dem Einstiegsbildschirm: Die Räume werden in einzelnen Kacheln dargestellt und können individuell mit den Themen belegt werden, die der Kunde am häufigsten nutzt oder über die er Informationen abrufen möchte. Über Wischgesten kann er sich durch die verschiedenen Räume seines Zuhauses bewegen und erhält so einen idealen Überblick.

Die Navigation am oberen Bildschirmrand stellt die übergeordneten Funktionen dar, die das ganze Zuhause betreffen. Je nach Umfang der Installation sind dort die Funktionen „Heizmodus ändern (Eco-Modus)“, „Schutzmodus aktivieren/deaktivieren“, „Wetterdaten anzeigen“ und „geöffnete Fenster“ auswählbar.

Mit der kostenlosen Homematic IP Smartphone-App haben Anwender alles im Blick – egal, wo sie sind. Das smarte Zuhause lässt sich zu jeder Zeit und von jedem Ort einfach und komfortabel steuern und kontrollieren. Die Smartphone-App für iOS und Android ist ab Ende Oktober für Homematic IP Kunden verfügbar.

Bilder Galerie

Hier findet ihr ein paar Screenshots von der Demo-Version der neuen Homematic IP App.

Link zu der Demo Version

Hier bekommt ihr den Link zur Demo Version der neuen Homematic IP App.

Oder mit eurem Smartphone den folgenden QR-Code scannen. Dann könnt ihr die Demo auf dem Handy probieren.

7 Kommentare
  1. Avatar
    Stefan Gubler sagte:

    EQ-3 hätte besser das Geld, was der IFA-Auftritt gekostet hat in die Verbesserung der Produkte und der Qualität gesteckt.
    Die Homematic IP App ist schön und gut, aber eine Fehlentwicklung.
    wieso wurde die App nicht entwickelt, als Fernsteuerung eine CCU2/CCU3 ? Das Homematic IP Gateway ist ja zu nichts nutze wenn das Internet ausfällt oder die Server von EQ-3 nicht erreichbar sind oder abgeschaltet wurden.
    DAS wäre eine Innovation.
    Alternativ hätte EQ-3 das WebGui der CCU3 aktualisieren können, so dass dies auch vernünftig auf einem Tablet/Smartphone laufen würde. Dann braucht es keine App.

    Antworten
  2. Avatar
    Stefan sagte:

    Und ? sind nun die neusten Homematic IP Geräte über die App steuerbar ? Oder weiter nur über die CCU ?
    Ich sehe einfach keine klare Strategie bei EQ-3.
    Wieso investiert EQ-3 in diese Schrott App und Zentrale und macht nicht eine App, mit welcher man die CCU3 / Raspberrymatic fernsteuern kann.
    DAS wäre die Innovation. Dann hätte man einige Probleme gelöst.
    Die CCU speichert historische Daten und funktioniert auch ohne Internet.

    Antworten
  3. Avatar
    Mike sagte:

    Und wieder keine echten Innovationen.

    – kein Homekit
    – kein Philips Hue
    – keine historischen Daten

    Langsam frage ich mich, warum EQ3 nicht auf die Nutzerwünsche hört.

    Bei der CCU3 ist es doch das Gleiche.

    Die sollten sich mal einen Scheibe bei Homee oder Homey abschneiden. So sieht eine moderne App und ein modernes UI aus.

    Ich bin total enttäuscht, auch wenn die Hardware gut läuft. Software beherrschen sie aber leider nicht.

    Ich tendiere langsam wirklich zu einem Systemwechsel.

    Antworten
    • Avatar
      Manfred sagte:

      Ich sehe das genau so. Ich lege viel Wert auf historische und graphische Daten, um mein Energieverbrauch zu optimieren.
      Ich betreibe 2 Homematic IP Aktor Fußbodenheizung 6-fach mit 12 Raumfühlern, da verliert man schnell die Übersicht.

      Ich kann nur hoffen das es doch noch eine echte Innovation von EQ3 kommt.

      Antworten
      • Avatar
        Mike sagte:

        Ich bezweifle dass langsam, zumindest auf absehbare Zeit. Ich frage dort mittlerweile seit 3 Jahren nach und man bekommt immer die gleiche Antwort. Ja, man ist sich der Sache bewusst usw.

        Ich kann das langsam nicht mehr nachvollziehen. Auf dem Facebook Profil von Homematic IP werden ständig die gleichen Wünsche geäußert, aber es passiert nichts. Die neue App sieht einfach nur anders aus. Für mich ist das langsam wie ein Schlag ins Gesicht, zumal ich schon eine 4-stellige Summe in die Homematic IP Sachen investiert habe. Ich bin kurz davor alles zu verkaufen. Homematic IP funktioniert gut, aber bei der Vielzahl an Smarthome Anbietern wäre eine bessere Vernetzung und Integration wirklich wünschenswert.

        Antworten
        • Avatar
          duweistschonwer sagte:

          wenn ich den IFA Bericht hier lese,

          Heizungs-Starter Set Bild Edition

          dann weiß man doch wohin die Reise geht.

          Wünsche einzelner nerdiger Freaks werden ignoriert.

          Absatz und Gewinn durch Preis und Masse ist das Zeil.

          Schade um das einst innovative System.

          Problem ist viele Alternativen ohne Cloud gibt es nicht.

          Und die es gibt sind extrem kompliziert für den normalen ambitionierten Nutzer.

          Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.