Einer der schönsten Präsenzmelder ist meiner Meinung nach der KNX True Presence von Steinel. Unabhängig von den vielen Funktionen sowie die Unterscheidung von Anwesenheit und der Bewegungserkennung kann dieser auch die Lichthelligkeit, die Temperatur sowie auch die Luftfeuchtigkeit messen. Auf 64 m2 Fläche erkennt der True Presence Melder zuverlässig die An- bzw. Abwesenheit von Personen durch körperliche Mikrobewegungen durch menschliche Vitalfunktionen, wie das atembedingte Auf und Ab des Brustkorbs bzw. der Schultern. Zusätzlich sind einige Funktionen eingebaut, wie Logikgatter und eine Konstantlichtregelung, welche immer für ausreichendes und angenehmes Licht in Kombination mit dimmbaren Leuchten sorgt.

Wo macht ein Präsenzmelder Sinn und wo ist der Unterschied zu einem Bewegungsmelder?

Ein Bewegungsmelder schaltet ein Signal wenn im eingestellten Bereich eine Bewegung erkannt wird. Die Lichtstärke kann bei vernetzten Meldern zu den gewünschten Schaltzeiten ausgelesen werden, um den perfekten Schwellenwert für das Ein- und Ausschalten zu konfigurieren. Sobald ein Bewegungsmelder mit der eingestellten Helligkeit einmal die Bewegung erkannt hat, schaltet sich die Lichtmessung ab und es werden nur noch Bewegungen erkannt. Bei jeder Bewegung startet in der Regel die Nachlaufzeit von vorne. Bewegungsmelder eignen sich besonders gut für Bereich mit wenig Tageslichtanteil und sporadischer Bewegung, wie z. B. im Flur, dem Garten, wie auch der Garage.

Ein Präsenzmelder ist vom Grundsatz her wie ein Bewegungsmelder und reagiert auf Bewegung. Ein Unterschied ist, dass Lichtmessung bei einer Bewegungserkennung nicht abschaltet. Präsenzmelder können zwischen natürlichem Tageslicht und künstlichem Licht unterscheiden. Der Vorteil ist, dass ein Präsenzmelder während der Bewegungserfassung das Licht ausschalten kann, wenn das Tageslicht einen festgelegten Wert erreicht hat. Somit kann eine optimale Beleuchtung aus Kunst- und Tageslicht erreicht werden. Bei fehlenden natürlichem Licht wird Künstliches automatisch hinzugeschaltet. Oft gewählte Einsatzorte sind Wohn- und Esszimmer.

Wieso nehme ich auch Bezug auf Homematic?

Immer wieder werden wir auf die Präsenzmelder von Homematic angesprochen und gefragt, warum die Gehäusefarbe alt weiß ist, da diese zu so gut wie keinem üblichen Tasterprogramm passt. Seitdem wir jedoch Homematic und KNX verbinden können, fallen uns immer mehr Möglichkeiten ein die Welten zu verbinden. Durch den KNX Busanschluss können auch bestehende Homematic Wired Präsenzmelder durch den magnetisch an der Decke angebrachten Präsenzmelder ersetzt werden, soweit der Busanschluss nur für Präsenzmelder verwendet wird.

Um den optischen Unterschied noch einmal zu verdeutlichen habe ich die beiden Präsenzmelder gegenübergestellt. Unabhängig von dem äußeren Erscheinungsbild ist der Steinel True Presence

Wie ihr KNX Sensoren und Aktoren in eure Homematic Installation einbindet, habe ich in dem folgenden Artikel erklärt:
https://technikkram.net/blog/2020/04/11/homematic-und-knx-verbinden-und-parallel-betreiben/

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.