Auch wenn wir mit unserem Wohnmobil unterwegs sind, wollen wir nicht auf das Internet verzichten. Unsere Smartphones haben natürlich einen Zugang durch ihre eigene SIM Karte, aber mein MacBook benötigt externe Unterstützung, um ins Netz zu kommen. Die einfachste Lösung ist einen persönlichen Hotspot vom Smartphone zu eröffnen. Das zieht aber ordentlich am Akku und das Smartphone muss sich immer in der Nähe befinden.

Auch im Ausland ist ein persönlicher Hotspot nicht gerade komfortabel, weil man sich hier in der Regel (ist am günstigsten) eine Prepaid Karte aus dem Urlaubsland zulegt. So haben wir das wir letztes Jahr in Schweden auch gemacht. Selbst wenn am 15.6.2017 die Gebühren für das EU-Roaming wegfallen und man seinen Vertrag ohne extra Kosten auch im EU-Ausland nutzen kann, ist Prepaid preislich interessanter. Für alle diese Einsatzzwecke bietet sich ein Mobiler LTE Router an, welchen man halt auch ganz einfach mitnehmen kann.

Seit geraumer Zeit nutzen wir dafür einen TP-Link M7310, welcher alle Anforderungen an einen Mobilen LTE Router erfüllt. Er unterstützt 4G/LTE und WiFi mit 2,4 oder 5GHz und es können bis zu 11 Geräte gleichzeitig angemeldet werden. Der Akku mit seinen 2000mAh, schafft bis zu 9 Stunden und die Bedienung ist sehr einfach.SIM Karte (PIN Abfrage deaktivieren) einsetzen und schon kann es losgehen. Das 1.44 Zoll große Farbdisplay zeigt einem alle relevanten Daten wie Akkustand, Datenverbrauch, Netzwerktyp (2G/3G/4G), Signalstärke und den WiFi-Status an.

Während der Verwendung kann der Router per Micro USB Kabel mit Strom versorgt werden und eignet sich somit auch für einen Dauereinsatz. Dank seiner geringen Maße von 98,5 mm x 60,5 mm x 16mm und nur 200 Gramm Gewicht, findet er auch bei einem Ausflug bequem in jeder Tasche einen Platz. Die WiFi Reichweite ist selbst im Eco Modus ausreichend und rund um unser Wohnmobil ist damit immer ausreichend Empfang vorhanden.

Mit der tpMiFi-App kann man den Router einfach und unkompliziert per iOS- und Android verwalten. WiFi konfigurieren, Datenlimits setzen, SMS verschicken uvm. Die App benötige ich aber nur zum ersten Einrichten des Routers. Ich schalte ich ihn ein, die Geräte verbinden sich und mehr muss eigentlich nicht gemacht werden.

tpMiFi
Preis: Kostenlos
tpMiFi
Preis: Kostenlos

Der LTE Empfang ist super. Hier gibt es  nichts zu meckern. Daher habe ich auch die fehlende Unterstützung von externen Antennen nicht vermisst. Es wird auch zusätzlich eine 32GB Micro-SD unterstützt, auf die man dann per WiFi auf Fotos, Musik, Videos usw. zugreifen kann.

Technische Daten vom TP-Link M7310
  • 2000mAh-Akku
    Netztyp FDD-LTE: B1/B3/B7/B8/B20(2100/1800/2600/900/800MHz)
  • TDD-LTE: B38/B40/B41 (2600/2300/2500MHz)
  • DC-HSPA+/HSPA/UMTS: B1/B8(2100/900MHz)
  • EDGE/GPRS/GSM: 850/900/1800/1900MHz
  • Datenraten 150Mbit/s im Download 50Mbit/s im Upload
  • Abmessungen (B*T*H) 98,5mm*60,5mm*16mm
  • Micro-SD-Kartenleser für Karten bis zu 32GB
  • 1,44-Zoll-TFT Display
  • WLAN-Standards IEEE802.11a/b/g/n (2,4GHz&5GHz)
  • Sendeleistung max. 33dBm
  • WLAN-Sicherheit WPA-PSK/WPA2-PSK, Filterung nach MAC-Adressen
  • DHCP Enable/Disable SSID Broadcast

Neben einem Micro-USB-Kabel, liegen auch passende Adapter von Micro-auf-Standard-SIM-Karte und von Nano-auf-Standard-SIM-Karte bei. Der kleine LTE Router von TP-Link ist auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung, für mobiles Internet.

Das könnte Dich auch interessieren

EasyAcc Ultradünne Powerbank 10.000mAh – Im Test
Aufrufe 271
Ging es in den letzen Powerbank Reviews häufig um "schneller, höher, weiter", geht es heute mal um "dünner". Eben jenes Attribut entschied über meine...
Brother QL-1100 und andere Drucker Airprint und netzwerkfähig machen mit einem R...
Aufrufe 346
Meine neuste Errungenschaft ist ein QL-1100 Labelprinter von Brother. Heute will ich Euch zeigen, wie Ihr den Drucker, der normalerweise nur über eine...
USB-C Netzwerkadapter
Aufrufe 197
Kompakte Notebook sind schon eine feine Sache, doch kompakt bedeutet meist auch, dass irgendwo etwas eingespart werden muss! Bei meinem neuen Dell XPS...
Backup der TVHeadend Server Einstellungen
Aufrufe 1096
In den letzten Tagen habe ich Euch sehr ausführlich beschrieben, wie Ihr Euren eigenen TV-Server mit einem Raspberry Pi aufbauen könnt. Wenn Ihr meine...
TVHeadend Client für Windows, Mac, iPhone und Android einrichten
Aufrufe 1662
In meinem ersten Tutorial über die Einrichtung eines TV-Server im Netzwerk mit einem Raspberry Pi habe ich euch einen Weg gezeigt, wie man mit dem kle...
Samba Freigabe für TV-Server einrichten
Aufrufe 552
Da mein letztes Tutorial zum Thema TV-Streaming-Server auf dem Raspberry Pi gut angekommen ist, habe ich ein weiteres Tutorial aus dieser Reihe geschr...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.