Ebenfalls auf der Suche für unseren Segeltörn war ich nach einem mobilen Lautsprecher, der für die Outdoor Nutzung geeignet ist. Dabei bin auf den Aukey SK-M12 gestoßen. Ein klasse Outdoor Lautsprecher mit guten Allround Eigenschaften. Auch hier war es wichtig, dass der Lautsprecher nicht allzu teuer ist, da ich ich für weniger raue Einsätze nach wie vor den Bose SoundLink mini 2 einsetze.

Sound

Die Soundqualität des Aukey SK-M12 hat mich positiv überrascht für einen Outdoor Lautsprecher in der 50€ Klasse. Es ergibt sich ein durchaus rundes Klangbild mit guten Höhen und Bässen, sodass man Musik auf  oder am Wasser in guter Qualität hört. Besonders die hohe mögliche Lautstärke ist erwähnenswert; dort hat ein SoundLink Mini eindeutig das Nachsehen. Die Übersteuerung hält sich dabei auch in Grenzen. Verbindungsabbrüche gab es keine und eine Laufzeit von mindestens 10 Stunden bei hoher Laustärke ist möglich. Dank Bluetooth 4.1 hält auch euer Zuspieler, also in der Regel das Handy, länger durch. Alternativ besitzt der SK-M12 auch einen kabel-gebundenen Aux- Eingang mit gewohnter 3,5mm Klinke-Buchse („Kopfhörer Kabel“).

Test in rauer Umgebung

Getestet habe ich den Lautsprecher auf Herz und Nieren. Während des Segeltörns wurde der Lautsprecher einige Male von salzigem Meerwasser überspült. Außerdem haben wir den Lautsprecher ca. 15 Minuten hinter dem Boot hergezogen: auch das war kein Problem. Ein weiteren Test hat mein Patenkind für mich übernommen: Das Gerät landete beim Spielen im Planschbecken und wurde natürlich fallen gelassen und als Wurfmaterial benutzt. All dies hat der Lautsprecher ohne Probleme überstanden. Der Silikonüberzug hat auch dafür gesorgt, dass der SK-M12 bis heute keine Kratzer hat und wie neu aussieht.

Bedienung

Die Bedienung erfolgt über die Tasten auf der Oberseite des Lautsprechers: Menü, Power, Anruf, Vol +, Vol -. Da über die 5 Tasten viele verschiedene Ereignisse ausgelöst werden gibt es bei der Bedienung eine Vielzahl von Kombinationen, die nicht immer ganz intuitiv daher kommen. Aus dem Grund habe ich Euch die wichtigsten Funktionen zusammengestellt

Taste Funktion
Vol+/- (kurz gedrückt) Track vor/zurück
Vol+/- (lang gedrückt) Lauter/leiser
Anrufen Pause/Play (Bei Anruf: Anruf annehmen)
M-Taste (Menü) (kurz gedrückt) Bass Boost
M-Taste (Menü) (lange gedrückt) Bluetooth Pairing aktivieren

Telefonieren über den Lautsprecher kann ich nicht empfehlen, da die Gesprächsqualität deutlich leidet, vor allem Wind macht sich bemerkbar.

Fazit

In Summe ein klasse Lautsprecher für den Außengebrauch. Ein Wunder muss man nicht erwarten,wenn man 50€ investiert, allerdings bekommt man für sein Geld sehr viel geboten: Hohe Lautstärke, Guter Klang, hohe Akkuleistung und eine quasi unzerstörbare Außenhaut machen den SK-M12 zum guten Allrounder.

Das könnte Dich auch interessieren

Aukey Kondensator Mikrofon im Test
Aufrufe 1297
"Hör auf Rasen zu mähen wenn du in dein Mikrofon sprichst!"- Dieser leider doch sehr passende Kommentar eines Bekannten hat mich dazu veranlagt, für d...
Im Test – EasyAcc Powerbank 16750 mAh mit USB-C und Schnellladefunktion
Aufrufe 1181
Heute stelle ich Euch die neuste Powerbank aus dem Hause EasyAcc vor. 16750 mAh, Quick Charge und Dual Input(1x USB-C) für schnelles Aufladen sind int...
Outdoor Powerbank mit 26,8 Ah und Quick Charge von Zendure
Aufrufe 595
Im September geht es für mich 3 Wochen an die Westküste der USA. Die üblichen technischen Spielereien dürfen dabei natürlich nicht fehlen :-) Diesmal ...
Earin M-1 – Kleiner gehen Kopfhörer nicht mehr
Aufrufe 533
Das durch Kickstarter bekannte schwedische Unternehmen Earin hat kein großes Sortiment, jedoch ist das, was sie zu bieten haben, ganz großes Kino! ...
Mein neuer Rasierer – Philips 7000er Serie S7780/64 Testbericht
Aufrufe 509
Da leider mein alter Philips SensoTouch 3D seinen Geist aufgegeben hat, habe ich mich schon längere Zeit nach einem neuen Gerät umgeschaut. Der defekt...
Unabhängig von der Steckdose – Solar-Ladegerät von Choetech
Aufrufe 116
Wie Marc, bin ich auch gerne in der Natur unterwegs. Marc hat seit letztem Jahr das campen für sich entdeckt, wie Ihr sicher schon auf seinem Blog cam...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.