Homematic – All-in-one: CCU2, Sprachsteuerung Alexa und Siri auf einem Raspberry Pi installieren

Heute bin ich endlich mal dazu gekommen, piVCCU zu installieren. Werner hat über das System ja bereits einen ausführlichen Artikel geschrieben. Ähnlich wie RaspberryMatic ist piVCCU gedacht, um die CCU2 Software auf einen Raspberry Pi zu bringen. Dadurch wird das ganze System viel schneller und auch bei aufwändigeren Programmen und Skripten geht dem System nicht so schnell die Luft aus. RaspberryMatic läuft aktuell nur „stand-alone“, das bedeutet, dass keine anderen Programme parallel auf dem Pi installiert werden können.

piVCCU verfolgt einen etwas anderen Ansatz. Hier wird auf dem Pi ein klassisches Linux installiert und die CCU2-Software als Container hinzugefügt. Das Linux-System kann so weiter modifiziert werden. Ich zeige Euch heute hier in der Anleitung, wie Ihr damit die CCU2-Software zusammen mit der Homebridge für die Siri-Sprachsteuerung und ioBroker zusammen auf einem Gerät installieren könnt.

Aktuell habe ich bei mir zwei Raspberry Pi’s laufen. Auf einem Gerät läuft RaspberryMatic (CCU2) und auf dem anderen laufen ioBroker für meine Alexa-Sprachsteuerung und die Homebridge für die Siri Sprachsteuerung. Beides habe ich in ein Hutschienengehäuse gepackt.

Da die Leistungsfähigkeit der beiden Pi’s nicht ansatzweise ausgenutzt wird, ist es überhaupt kein Problem, beide System zu vereinen. Auch das Einspielen des alten Backups der CCU2 klappt ohne Probleme, daher ist der Umstieg sehr leicht.

Service von uns

Wir bekommen häufig die Anfrage per Mail, ob wir Euch bei der Installation und Einrichtung behilflich sein können. Ich kann Euch gerne ein fertiges System zusammenstellen. Schreibt mich dazu einfach an: sebastian (@) technikkram.net

Was benötigen wir alles für dieses Tutorial?

AmazoneBayELV
Raspberry Pi3LinkLinkLink
Bausatz-FunkmodulLinkLinkLink
microSD KarteLinkLinkLink
GehäuseLinkLinkLink
Gehäuse für HSLinkLinkLink
Netzteil für HSLinkLinkLink
USB für Netzteil HSLinkLinkLink
externe AntenneLinkLink

Installation piVCCU

Den ersten Schritt hat Werner in diesem Tutorial hervorragend beschrieben, dort stehen auch nützliche Informationen zu dem Thema allgemein.

Zuerst muss das aktuelle Image von piVCCU heruntergeladen werden. Dieses findet Ihr hier.


Das heruntergeladene Image muss nun mit der Hilfe von Disk Imager auf die Karte kopiert werden.

Vorbereitung der Speicherkarte

Zugriff über Putty

Nachdem das Image geschrieben ist, kann die Karte in den Raspberry Pi eingesetzt werden. Um über Putty auf den Pi zugreifen zu können, müssen wir aber erst herausfinden, welche IP-Adresse vergeben worden sind.

Das Gerät wird unter zwei unterschiedlichen IPs gefunden. Das liegt daran, dass wir mit piVCCU einen Container angelegt haben, der auf dem Pi eine eigene IP-Adresse hat. Über diese virtuelle IP können wir später auf die CCU2 zugreifen. Die andere IP-Adrese ist vom zuvor installierten Linux-System. Diese ist für unsere nächsten Schritte wichtiger, da wir auf das Linux-System ioBroker und die Bridge installieren werden.

Wie kommen wir an die IP-Adressen?

Dafür nutze ich das kleine Tool SoftPerfekt Network Scanner. Da Tool gibt es für Windows und macOS und ist kostenlos.

Hier sehen wir einen Auszug aus meinem Netzwerk, welches ich soeben mit dem Tool gescannt habe. Die beiden Einträge vom Raspberry sind rot umrandet. Jetzt sehen wir auch, was ich mit den beiden unterschiedlichen IP-Adressen gemeint habe.

Es gibt einen Eintrag der lautet „raspberrypi“ und ein weiterer Eintrag der „homematic-ccu2“ heißt.

Die CCU2-Software ist im Netzwerk unter http://homematic-ccu2/ zu erreichen.

Damit ist der erste Schritt unserer Anleitung abgeschlossen. Wie Ihr ein Backup in die neue Installation einspielen könnt, hat Werner Euch in seinem Beitrag ausführlich beschrieben, daher werde ich auf diesen Punkt hier nicht weiter eingehen.

Mit Putty auf dem Pi zugreifen

Da wir jetzt über SSH mit dem Rasperry Pi verbunden sind, können wir weitere Installationen vornehmen. Der Container mit der CCU2-Software bleibt davon unberührt.

Da ich nicht weiß, auf welchem Stand das Linux ist, welches wir über das piVCCU-Imahe installiert haben, führen wir zuerst ein paar Updates durch. Dazu geben wir folgende Befehle ein:

Während der Installation kann es dazu kommen, dass eine Abfrage erscheint. Diese muss mit „Y“ bestätigt werden, damit der Prozess weiter laufen kann.

Der Prozess kann etwas dauern. Gerade am Wochenende, wenn viele auf die Server zugreifen kann es etwas länger dauern ;-)

NodeJS und Avahi installieren

Nachdem die „Hilfsprogramme“ installiert worden sind, können wir mit der eigentlichen Installation der Homebridge starten. Dazu geben wir folgendes ein:

Wir installieren auch direkt das Homematic-Plugin, da wir dieses für benötigen um die Komponenten der CCU2 anzusprechen.

Nun ist die Homebridge komplett installiert. Ein kleines Problem müssen wir jetzt aber noch lösen. Die Homebridge startet nicht automatisch als Dienst, wenn der Pi Strom bekommt. Aktuell muss das Programm noch manuell gestartet werden. Das ist aber nicht besonders praktisch, wenn der Pi aus Versehen (oder durch einen Stromausfall) vom Netz getrennt wird, müsste das Programm erneut über Putty manuell gestartet werden.




Autostart der Bridge einrichten

Danach müssen noch Rechte zugeordnet werden und die Config-Datei der Homebridge mit Inhalt gefüllt werden.

Schreiben des Config-Files:

An dieser Stelle der Anleitung müsst Ihr die Datei etwas anpassen.

Über den Eintrag „name“ kann festgelegt werden, wie die Bridge später in der HomeKit App heißt. Den Eintrag „username“ und „port“ sowie „pin“ solltet Ihr nicht verändern.

Bei „platforms“ ist aktuell nur HomeMatic eingetragen. Hier können bei Bedarf später weitere Schnittstellen eingetragen werden.

Config der Bridge schreiben

Besonders wichtig ist die IP-Adresse (ccu_ip) hier muss nun die IP-Adresse vom piVCCU Container eingetragen werden. Wie Ihr an diese IP-Adresse gelangt, habe ich Euch weiter oben bereits beschrieben.

Wenn Ihr zusätzlich Variablen über Siri steuern wollt, dann können diese im Eintrag „variables“ hinterlegt werden. Eine detaillierte Anleitung dazu findet Ihr hier.

Der Eintrag „subsection“ ist ebenfalls wichtig, da hier das Gewerk angegeben wird, über das die Geräte der CCU2 angelesen werden. Es werden nur Geräte in die Homebridge geladen, die diesem Gewerk zugeordnet sind. So kann in der CCU2 gesteuert werden, welche Sensoren/Aktoren gesteuert werden sollen und welche nicht.




Nachdem das Config-File geschrieben ist, muss dieses abgespeichert werden. Das kann mit folgenden Kommando geschehen:

Strg + X Taste und mit Y bestätigen.

Damit die entsprechenden Geräte auch in der Liste von Homekit auftauchen, müssen diese erst in der CCU2 deklariert werden. Denn aktuell wird noch kein Gerät von der Homebridge gefunden.

Backup der „alten“ CCU2 einspielen

Damit die Geräte gefunden werden können, muss zerst das alte Backup wieder eingespielt werden. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Auch hängt das Vorgehen davon ab, von welchen System ihr kommt. Werner hat das ganze sehr übersichtlich in diesem Bericht für Euch zusammengefasst. Bevor Ihr kein Backup eingespielt habt, kann der nächste Schritt der Anleitung nicht durchgeführt werden.

Gewerk Homekit in der CCU2 anlegen

Wenn Ihr das Gewerk angelegt habt, dann muss der Pi neugestartet werden, damit die neuen Geräte eingelesen werden.

Dazu loggt Ihr Euch erneut per Putty ein und gebt folgenden Befehl ein:

Nun wird die Bridge mit dem Kommando

manuell gestartet. Wir sehen nun unterschiedliche Befehlszeile. Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, dann sind alle Geräte aufgelistet, die Ihr zuvor dem Gewerk „Homekit“ zugeordnet habt.

Jetzt können wir endlich das Terminal verlassen und uns unserem iPhone widmen.

Ihr startet nun die Home App auf Eurem iPhone. Dort Tappt Ihr auf das „+“ in der rechten oberen Ecke. In dem Dialog tappt Ihr anschließend auf „Gerät hinzufügen“

Im neuen Fenster müsst Ihr nun ganz unten um den Code manuell eingeben zu können. Leider funktioniert das Scanner per Kamera bei der Homebridge nicht.

Es kommt ein Sicherheitshinweis, dass das Gerät nicht signiert ist, diesen könnt Ihr aber getrost verwerfen.

Es muss nun folgender Code eingegeben werden: 031-45-154

Damit haben wir die Homebridge nun zu unserem Homekit hinzugefügt! Alle weiteren Schritte werden dann in der Homekit App vorgenommen. Ihr könnt dort die Namen anpassen, die Räume zuweisen und viele mehr!

Schaut Euch auch dieses Tutorial an. Hier habe ich erklärt, wir Ihr auch von extern (außerhalb des eigenen WLANs) die Homekit App und Siri zur Steuerung nutzen könnt.

Praktisch ist auch die Anwesenheitserkennung über die Homebridge. Das habe ich Euch hier beschrieben.

Einrichten der Home App auf dem iPhone/iPad




Ich halte meinen Finger nun länger auf dem Symbol der Lampe und es öffnet sich ein Regler, an dem ich den Dimmwert der Leuchte einstellen kann. Mit einem Tapp auf Details öffnet sich das Einstellungsfenster.

homematic-einrichtung-lampe

Hier sollte zuerst ein sinnvoller Name für die Lampe festgelegt werden. Daher sollte „Dimmer_GästeWC:1“ in „Lampe Gäste WC“ geändert werden. Der ursprüngliche Name kommt aus der CCU2. Das Symbol kann ebenfalls geändert werden. Das müsst Ihr Euren Finger länger auf dem Symbol der Lampe belassen. Dadurch öffnet sich ein weiteres Auswahlfenster und es kann ein anderes Symbol gewählt werden.

Was ebenfalls wichtig ist, ist dass der Raum von „Standardraum“ in z.B. Gäste WC geändert wird. So weiß Siri später, welche Lampe geschaltet werden soll.

Um nun z.B. den Dimmwert im Gäste WC anzupassen sagt Ihr: „Hey Siri, Lampe Gäste WC auf 30%.“

Das funktioniert wirklich hervorragend und geht wirklich schnell! So, damit sind wir auch am Ende dieses Tutorials angelangt. Am besten Ihr spielt einfach etwas mit der Home App herum, die Bedienung ist kinderleicht. Mit den Sprachbefehlen müsst Ihr immer mal was ausprobieren oder umformulieren. Siri versteht leider noch nicht alles. Viel Spaß damit ;-)

Damit haben wir nun eine komplett lauffähige CCU2 über piVCCU mit integrierter Siri Sprachsteuerung.

Welche Möglichkeiten es noch gibt habe ich Euch auf dieser Seite übersichtlich zusammengefasst.

Jetzt wollen wir aber zu der Bridge auch noch ioBroker installieren, damit wir beide Systeme (Alexa und Siri) parallel betrieben können. IoBroker bietet aber noch viele weitere spannende Optionen, wie z.B. die Visualisierung für Tabletts. Daher zeige ich Euch nun, wie ioBroker parallel installiert werden kann.

Installation von ioBroker

Die Installation von ioBroker ist etwas überschaubarer. Hierfür sind nur wenige Befehle notwendig und auch der Autostart wird von alleine bei der Installation aktiviert.

Auch hierfür brauchen wir eine SSH-Verbindung zu unserem Pi. Wie Ihr an die IP-Adresse kommt und wie Ihr Euch verbindet, habe ich Euch am Anfang des Artikels ja bereits beschrieben.

Wir bauen zuerst wieder eine Verbindung zum Pi auf. Nun kopieren wir folgende Befehle für die Installation in das Terminal:

Mit diesen 4 Zeilen haben wir ioBroker komplett installiert. Zugreifen können wir nun über folgende

Eine ausführliche Anleitung, wie Ihr ioBroker für die Alexa-Sprachsteuerung konfiguriert habe ich Euch bereits vor einigen Monaten geschrieben. Diese ist noch aktuell.

Nach den Installationen muss die Bridge einmal neu gestartet werden. Danach können alle 3 Programme direkt erreicht werden!
Dazu verwendet Ihr folgenden Befehl

Wie erreiche ich die einzelnen Geräte im Netzwerk?

CCU2: http://homematic-ccu2/

ioBroker: http://ip-vom-Pi:8081

nicht die IP vom piVCCU Container!

Homebridge: Direkt über die Home App vom iPhone oder iPad.

Zusätzliche Anleitungen um das System zu vervollständigen:

RaspberryMatic für die Hutschiene mit externer Antenne

Passende Beiträge


22 Kommentare

  • Stefan

    21. Februar 2018

    klingt irgendwie schon interessant, aber gerade dann wenn man sich gerade daran gewöhnt hat dass zwei Pis laufen…

    wenn man den Raspberry neu startet, muss man dann jedesmal den IoBroker ebenfalls per Hand neu starten? oder kann man CCU + IoBroker automatisch neu starten?

    wie problematisch ist es wenn man den Strom kappt?

    Antworten
  • Thomas

    5. Februar 2018

    Das Projekt ist wirklich Super und Funktioniert auch klasse! Endlich muss ich nicht zwei Raspberry benutzen.

    Leider funktioniert der CUx Deamon bei mir nicht! Habe die Anleitung befolgt allerdings auf die aktuelle Version der RaspberryMatic aktualisiert. In der Anleitung stehe einfach drüber installieren, die Installation klappt zwar aber beim anklicken des CUx startet die CCU sofort neu!

    Woran kann das liegen.

    Danke im Voraus falls jemand einen Lösungsansatz hat!
    Liebe Grüße Thomas

    Antworten
  • Steffen

    4. Februar 2018

    Hallo!
    Danke für das tolle Tutorial! Eine Frage dazu:
    Warum die Installation des Homekit’s?
    Wenn ich den ioBroker installiere, kann ich das Homekit
    doch über diesen hinzufügen oder nicht?

    LG

    Antworten
  • Michael

    30. Januar 2018

    Hallo zusammen,
    erstmal vielen Dank das du dir die Zeit nimmst eine so ausführliche Anleitung zu schreiben ich habe nun folgendes Problem:

    Schreiben des Config-Files:
    mkdir -p ~/.homebridge

    danach kommt bei mir nur eine Fehlermeldung mit
    mkdir: cannot create directory ‘/home/pi/.homebridge’: No space left on device

    hast du dafür villeicht eine erklärung ?

    Antworten
  • Gregor

    22. Januar 2018

    Super Anleitung. Hat alles super funktioniert.
    Bitter mehr davon :-)
    Gruß
    Gregor

    Antworten
  • Alex

    22. Januar 2018

    Ein schöner Artikel.

    Um Probleme zu vermeiden, würde ich dem CCU Container aber noch eine feste IP verpassen (entweder statisch über die WebUI oder per fester IP Zuordnung im Router), damit sich diese nicht irgendwann mal ändert und ioBroker dann nicht mehr auf die CCU zugreifen kann.

    Viele Grüße
    Alex

    Antworten
    • Sebastian

      Sebastian

      22. Januar 2018

      …wie kann man dem Container eine feste IP zuweisen? Dann würde ich das noch mit aufnehmen.

      Antworten
      • Alex

        22. Januar 2018

        Wie bei der Original CCU. WebUI, Systemsteuerung, Netzwerkeinstellungen.

        Und wenn man das auch für den Pi machen will, muss man die /etc/network/interfaces anpassen, Beispiel wie das aussehen muss, habe ich auf der GitHub Seite bei den Installationsanleitungen.

        Viele Grüße
        Alex

        Antworten
        • Sebastian

          Sebastian

          22. Januar 2018

          …Top! Vielen Dank!

          Antworten
  • Alex Dürl

    21. Januar 2018

    … ein Traum!
    Vielen Dank für die sensationell schnelle Rückmeldung und die Hilfe!

    Antworten
    • Sebastian

      Sebastian

      21. Januar 2018

      Kein Problem! Hier noch kurz der Befehl: sudo bash -c ‚echo „deb https://www.pivccu.de/piVCCU testing main“ >> /etc/apt/sources.list.d/pivccu.list‘

      Danach muss wieder

      sudo apt update && sudo apt upgrade

      durchgeführt werden. Danach folg eine Abfrage ob die neue CCU Version installiert werden soll. Diese muss mit Yes bestätigt werden

      Antworten
  • Alex Dürl

    21. Januar 2018

    Hallo und vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Ich habe momentan noch 2 Raspis für RaspberryMatic und Homebridge im Einsatz und fand es interessant beider auf einem Raspi zusammenzufassen.
    Ich bin die Anleitung durchgegangen und habe sowohl piVCCU und die Homebridge zum Laufen gebracht. Nun habe ich aber noch ein Problem, und ich ich glaube ich stelle micht irgendwie doof an ..
    Ich wollte noch die Firmware der CCU2 aktualisieren. Dazu melde ich micht per ssh und dem Benutzer „root“ an dem „homematic-ccu2“-Container an.
    Allerdings bekomme ich dann beim Ausführen des Befehls „sudo apt update“ folgende Fehlermeldung:

    -sh: sudo: not found

    Was mache ich falsch?

    Wäre über für einen Tipp sehr dankbar!

    LG
    Alex Dürl

    Antworten
    • Sebastian

      Sebastian

      21. Januar 2018

      Du musst dich in die Hauptinstallation einloggen nicht in den Container der CCU.

      Antworten
      • Alex Dürl

        21. Januar 2018

        Dann bekomme ich aber keine neue ccu Firmware.
        Installiert ist 2.29.23, aktuell ist aber 2.31.25

        Antworten
        • Sebastian

          Sebastian

          21. Januar 2018

          Ja aktuell steht nur die stable Datei zur Verfügung. Um das zu ändern muss die Datei /etc/apt/sources.list.de/pivccu.list geändert werden. Dort muss der Eintrag von stable auf testing geändert werden

          Antworten
          • Alex

            22. Januar 2018

            Seit ca. einer Stunde ist es nicht mehr notwendig auf testing zu wechseln, ich habe die neue Firmware jetzt auch in stable bereitgestellt, da glücklicherweise keine großen Issues aufgetaucht sind. (Abgesehen, davon, dass man diesmal wirklich seinen Browsercache löschen muss und die WebUI mit Strg+F5 neu laden muss, weil man sonst vor einem blauen Bildschirm sitzt)

          • Sebastian

            Sebastian

            22. Januar 2018

            …Vielen Dank Alex!
            Wirklich ein klasse Projekt, ich bin jetzt schon ein großer Fan davon geworden!

Schreibe einen Kommentar