Vor Kurzem benötigte ich eine Anzeige für den Füllstand einer größeren Regentonne. Hierbei sollte eine Push-Nachricht verschickt werden, wenn der Wasserstand kurz vor Überschreiten der Kapazitätsgrenze steht. Nach kurzer Recherche bin ich dabei auf einen interessanten und günstigen Schwimmerschalter gestoßen, welchen ich über eine Homematic IP Kontaktschnittstelle HmIP-FCI1 eingebunden habe.

Diesen Schwimmerschalter möchte ich euch nicht vorenthalten. Es handelt sich dabei um den Schwimmerschalter EHAO ZP4510, den ihr unter anderem auch bei Amazon findet. Mit einem Preis von umgerechnet ca. 3,50 Euro pro Schwimmerschalter zudem ein guter Deal.

Vorbereitung Regentonne

Durch Einsatz eines einfachen Winkels wurde dieser nun im oberen Bereich der Regentonne befestigt. Grundsätzlich könnte man auch mehrere dieser Schalter bspw. auf 1/3-Höhe, 2/3-Höhe und 3/3-Höhe platzieren, um einen ungefähren Stand der Füllung zu erhalten. Hierbei müsstet ihr dann allerdings berücksichtigen, dass die Schraubenlöcher nochmals zusätzlich abgedichtet werden. Um mehrere Schwimmerschalter anzubinden würde ich euch zudem die Kontaktschnittstelle HmIP-FCI6 (6 Eingänge) empfehlen.

Übertragen wird der Zustand des Schwimmerschalters nun über eine Kontaktschnittstelle HmIP-FCI1, die in einer einfachen Abzweigdose installiert wird und mit am Winkel verschraubt wurde:

Beachtet dabei, wenn die Tonne nicht entleert wird und/oder ihr mehrere Schwimmerschalter platzieren wollt, so muss die Abzweigdose natürlich wasserdicht sein oder sollte besser noch außerhalb der Regentonne installiert werden.

Vorbereitung in der CCU

Als nächstes müsst ihr die Kontaktschnittstelle in der CCU anlernen und konfigurieren. Standardmäßig sind die Eingänge auf Tasterbetrieb konfiguriert. Hier müsst ihr in den Geräteeinstellungen (Einstellungen -> Geräte -> FCI -> Einstellen) den Betriebmodus auf bspw. Tür-/Fensterkontakt konfigurieren.

Nun noch ein kleines Programm, welches eine Push-Nachricht verschickt und wir haben es geschafft:

Fazit

Natürlich hätte man auch andere Wege, bspw. über den kapazitiven Füllstandssensor, gehen können… Doch dieser arbeitet erst zuverlässig ab einer gewissen Höhe des Messobjekts. Zudem wollte ich gerne im Homematic IP System bleiben, so dass keine Alternative zur Verfügung stand.

Vielleicht hat jemand von euch ein ähnliches Szenario (vielleicht auch Füllstand eines Pools überwachen?) und freut sich über die kleine Projektbeschreibung.

5 Kommentare
  1. Avatar
    Jan sagte:

    Schöne Idee – und ich dachte auch, dass man so den Füllstand des Pools überwachen bzw. für automatische Nachfüllung sorgen könnte, aber das scheint nicht so einfach zu sein. Zwar sehe ich sowohl die HM-IP Schnittstelle als auch das Gardena-Magnetventil am Wasserzulauf in der Home-App, aber sobald ich eine Automatisierung einrichten will, ist das Ventil verschwunden.
    Und auch die Schnittstelle macht Ärger. Deren Sendeverhalten lässt sich wohl nicht wie z.B. bei einem Bewegungsmelder so konfigurieren, dass ein Mindestabstand zwischen Meldungen vorgegeben werden kann. Das Resultat: Kaum ist jemand im Pool, gibt das kleine Wellen, die lassen den Sensor ständig rauf- und runterhüpfen und nach kurzer Zeit hat man einen Duty Cycle Alarm.

    Antworten
  2. Avatar
    Erik sagte:

    Hallo,

    Schöne Idee.

    Habe den HM-Sen-Wa-Od seit kurzem im Einsatz und hoffe, das er lange hält. Einige Berichten zu folge, stirbt er wie die Fliegen.

    Mal abwarten…

    Antworten
  3. Avatar
    frank sagte:

    die unterschiedlichen Höhe muss man ja nicht in den Tank schrauben, sondern man könne alle 4 Höhen an einem Brett oder Flacheisen schrauben und dann in den Tank.

    bei 1m x 1m Tank sind 20cm = 200 Liter, also alle 20 cm ein Schwimmer

    200 Liter
    400 Liter
    600 Liter und
    800 Liter bei einem 1000 Liter Tank

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.