Was brauchen wir für eine Drahtgebundene Lösung

Gira 234000 und Gira 2336 02

Welche Varianten können verwendet werden?

  • Vollvernetzte Rauchwarnmeldergruppe: Alle Rauchwarnmelder werden mit den eingebauten Verbindungsklemmen verbunden und ein Relaismodul wird verbaut.
    • Im Alarmfall eines der vernetzten Rauchwarnmelder wird das Alarmrelais ausgelöst und kann somit über das IO Modul ausgelesen werden.
    • Vorteile:
      1. Über einen Schaltaktor kann ein Alarm für alle Rauchwarnmelder ausgelöst werden
      2. Alle Rauchwarnmelder lösen zum gleichen Zeitpunkt aus
      3. Es wird nur ein Relaismodul benötigt
      4. Kostengünstiger
    • Nachteile:
      • Es kann nicht ausgelesen werden, welcher Rauchwarnmelder ausgelöst hat
      • Der Störungskanal des Relais kann nur Auskunft über den Zustand des angeschlossenen Rauchwarnmelders geben
  • Einzelsteuerung der Rauchwarnmelder: Alle Rauchwarnmelder werden mit einem eigenen Relaismodul versehen.
    1. Im Alarm- oder Störungsfall eines Rauchwarnmelders wird das Alarm- oder Störungsrelais ausgelöst und kann somit über das IO Modul pro Melder ausgelesen werden.
    • Vorteile
      1. Über einen Schaltaktor kann jeder entweder Alarm für alle Rauchwarnmelder oder ein einzelner Rauchwarnmelder ausgelöst werden
      2. Einzelne Überwachung und Steuerung jedes Rauchwarnmelders
      3. Die Störungssuche ist stark vereinfacht
    • Nachteile:
      1. Durch die Menge an Relaismodulen steigt der Preis in Summe an

Schaltbilder

Einzelsteuerung der Rauchwarnmelder
Vollvernetzte Rauchwarnmeldergruppe

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.