nach knapp einem Monat hat Jens Maus gestern Nachmittag die neue RaspberryMatic Version (3.53.30.20201024) für alle unterstützten Hardwareplattformen freigegeben. Diese Version ist ein Maintenance-Release welche viele kleinere und größere Bugfixes beinhaltet. Ebenfalls beinhaltet diese neue Version noch einige kleinere RaspberryMatic spezielle Verbesserungen. Bevor ich euch diese Informationen hier zur Verfügung stelle, installiere ich die Version auf meinen Systemen, um euch über evtl. Probleme zu berichten und nicht nur eine Information über die neue Firmware zu liefern.

Allgemeines

Hinweis:
Auf jeden Fall ist die Empfehlung vor jedem Update erst ein manuelles Backup zu erstellen. Dadurch hab ihr die Möglichkeit, bei auftretenden Problemen nach dem Update mit Hilfe eines aktuellsten Backups einfach euer System wiederherstellen zu können.

Update/Upgrade:
Das Update auf diese Version kann bei Einsatz einer Vorversion unter “Einstellungen->Systemsteuerung->Zentralen-Wartung” durch Upload der jeweiligen *.zip oder *.tgz Datei (Nicht ausgepackt!) erfolgen. Alternativ kann auch eine neue SD-Karte (bei Intsallation auf einem NUC nicht möglich!) verwendet werden und das im Archiv befindliche *.img auf die neue SD Karte kopiert werden um dann von dort aus neu zu booten und via Backup-Restore das jeweils aktuelle Backup wiederherstellen zu lassen.

Meine Installation:
Ich fahre mein produktives HomeMatic System seit Anfang des Jahres auf einem Intel NUC und das Update auf die Version 3.53.30.20201024 habe ich auch diesmal wieder mit der Update Funktion der WebUI durchgeführt. Dieses Update hat schnell und absolut problemlos funktioniert und folgendes läuft auch mit der neuen Version:

  • Alle HomeMatic wired Geräte funktionieren;
  • Die zwei LAN-Gateways (1x Raspberry Pi3 und 1x CCU2) funktionieren;
  • Alle HmIP Aktoren sind bisher nicht auffällig geworden;
  • Alle CuXD Geräte funktionieren einwandfrei;

Erste Erfahrungen:
Da ich gestern bereits kurz nach der Bereitstellung auf die neue Version upgedatet habe, ist die neue Version bei mir jetzt seit 17 Stunden im Betrieb und die gesamte abendliche und morgendliche Automation ist ohne Schwierigkeiten durchgelaufen. Ich konnte keine Probleme feststellen. Auch die Zeitumstellung auf die Winterzeit funktionierte wie erwartet einwandfrei.

Liste aller Änderungen dieser RaspberryMatic Version (Infos von Jens Maus):

CCU/HomeMatic-System Änderungen:

  • Aktualisierung der genutzten OCCU Umgebung auf Version 3.53.30-2 die neben einer vollen Kompatibilität zur CCU3 3.53.30 Firmware auch noch die folgenden Verbesserungen gegenüber der letzten 3.53.30-1 Version mit sich bringt: Aktualisierung der „ReGaHss“ Logikengine auf Version „R1.00.0388.0224 (Sep 29 2020)“ die folgende Änderungen beinhaltet: Beseitigung eines Zero-Day Bugs im Skriptparser der Logikengine welcher dazu führte, das bei Nutzung von Methoden mit 2 oder mehr optionalen Parametern es fälschlicherweise zu einem „ScriptRuntimeError“ kam wenn der Aufruf selbst innerhalb einer Methode mit 2 oder mehr parametern durchgeführt wurde (#922).
  • Anpassung der Funkmodul Initialisierung bzw. des Setup, sodass nun das neue, freundlicherweise von Alexander Reinert entwickelte „detect_radio_module“ Tool für das Auslesen aller Funkmodul-relevanten Parameter verwendet wird. Gleichzeitig behält die Initialisierung/Setup jedoch die Möglichkeit bei mehr als ein Funkmodul parallel an einer Zentrale zu verwenden um ggf. den DutyCycle zwischen HmRF und HmIP aufteilen zu können. Darüberhinaus ermöglicht die Nutzung dieses neuen Tools das bisher fehlerhafte Auslesen aller Funkparametern wenn ein „HM-MOD-RPI-PCB“ an einem „HB-RF-USB“ bzw. „HB-RF-USB-2“ zum Einsatz kommt (#910, #911).
  • Beseitigung eines Problems bei dem es beim Firmwareupdate eines HM-MOD-RPI-PCB durch zu kurze timeout werte dazu kommen konnte das der Firmware-Update Prozess nicht korrekt beendet werden konnte.
  • Reparatur des „/etc/init.d/S06InitSystem“ Skriptes, sodass ein fehlendes „/usr/local/sdcard/measurement“ Verzeichnis korrekt erzeugt wird damit der regelmäßige Cronjob und der Start des HMIPServer die Diagrammdaten aus/zum permanenten Speichern auslagern/einlagern kann (#913).
  • Integration eines neuen OCCU Bugfix Patches der einen fehlerhaften Eintrag in der BidCos-RF Beschreibungsdatei des „HM-OUT-CFM-TW“ behebt wo für den „LONG_ACT_TYPE“ index fälschlicherweise der Wert „0xA4“ statt „0x24“ verwendet wurde (#915, @jp112sdl).
  • Bugfix für das Mediola NEO CCU Addon integriert, sodass dieses nicht mehr automatisch Teil des Systembackups wird da dort keinerlei Nutzerkonfiguration notwendig ist bzw. nicht vorgenommen wird.
  • Hinzufügen des „/usr/local/eQ-3-Backup“ Pfades zur Ausnahmeliste für Pfade die nicht im Systembackup laden sollen. Das sollte Probleme beheben bei denen ein zu großes Systembackup erzeugt wurde da in diesem Pfad noch alte/obsolete Backups aus Zeiten eines Umstieges von der CCU3 Firmware zur RaspberryMatic gelandet sein könnten.

WebUI Änderungen:

  • Neuer „0080-WebUI-Fix-SideIncOpenTag“ WebUI Bugfix Patche das ein fälschlicherweise üblig gebliebenes „<“ Zeichen in der „side.inc“ Datei entfernt (@jp112sdl).
  • Neuer „081-WebUI-Fix-DecalcificationTimeMinute00 „WebUI Bugfix Patch der die korrekter Auswahl des „00“ ComboBox-Eintrages in der WebUI ermöglicht (#931, @jp112sdl).
  • Neuer „0082-WebUI-Fix-SetVisibilityScriptError“ WebUI Bugfix Patch der auftretende „ScriptRuntimeError“ bei der Änderung der „Sichtbarkeit“ von Geräten basierend auf einer falschen Auswahl der Kanalids durchgeführt hatte (#919, @jp112sdl).
  • Neuer „0083-WebUI-Fix-DeviceTestScriptError“ WebUI Bugfix Patch der auftretende „ScriptRuntimeError“ bei der Ausführung von Gerätetests beseitigt die dadurch zustande kamen, da der Test statt auf einen einzelnen Kanal auf den Geräteeintrag durchgeführt wurde (#939, @jp112sdl).
  • Verbesserung des „0038-WebUI-DeviceOverview-StatusColumn“ WebUI Bugfix Patch da es dort zu Javascript Exceptions kommen konnte wenn die RSSI Liste für Geräte nicht ausgelesen werden konnte.
  • Neuer „0084-WebUI-Fix-InvalidObjectCrashes“ WebUI Bugfix Patch welcher ein Problem beseitigt, das die Raumliste nicht dargestellt werden konnte da dort invalide ObjectIDs eine Darstellung verhinderten und zu Javascript Fehlern führten (#944).
  • Problem im „0038-WebUI-DeviceOverview-StatusColumn“ WebUI Patch beseitigt der dazu führte das bei Nutzung der „Interface.rssiInfo“ JSONRPC Funktion eine invalide JSON Struktur zurückgegeben wurde für das neue HmIP-RCV Gerät (#957).
  • Neuer „0085-WebUI-AddonPopupScrollable“ WebUI Feature Patch der in der WebUI beim Zusatzsoftware Popup Display nun eine Scrollbar anbietet statt es notwendig zu machen das man das Zusatzsoftware Popup komplett hochscrollen muss um an den unteren Bereich zu gelangen (#592, @jp112sdl).

Betriebsystem Änderungen:

  • Hinzufügen des im Recovery System der ova/intelnuc Platform fehlenden „E1000E“ buildroot paketes sodass hier auch ein entsprechendes Netzwerkinterface zur Verfügung steht.
  • Anpassung der Linux Kernel Optionen für die intelNUC Platform um alle notwendigen Hardwarekomponenten der intelNUC Systeme über alle Generationen hin zu unterstützen.
  • Hinzufügen einen Buildroot Patches um die Version des „ethtool“ auf die Version 5.8 zu heben da dort ein Fehler beseitigt wurde der für die korrekte Ausführung bzw. Nutzung in RaspberryMatic notwendig ist (siehe https://www.spinics.net/lists/netdev/msg659759.html).
  • Hinzufügen weiterer HyperV relevanter PCI Linux Kernel Optionen zur OVA Platform sodass hier eine optimiertere Nutzung innerhalb HyperV ermöglicht werden soll.
  • Es wurden für Intel-bezogene Netzwerktreiber spezielle Virtualisierungsfunktionen aktiviert die für die OVA platform zu einer optimierteren Nutzung führen sollte.
  • Hinzufügen eines kommentierten“dtparam=sd_poll_once=on“ Eintrages in die „/boot/config.txt“ Datei der RaspberryPi Boot Konfiguratio, sodass Nutzer diese Option besser/einfacher nutzen können falls ein USB Boot eines RaspberryPi umgsetzt ist.
  • Umsetzen eines Bugfixes für die Nutzung von /bin/updateTZ.sh bei der es in seltenen Fällen dazu kommen konnte das eine leere /etc/config/TZ Datei dazu führte das eine falsche Zeitzone mittels /etc/config/localtime verlinkt wurde. Zusätzlich wird der updateTZ.sh Skript nun nur dann Dateien in /etc/config modifizieren wenn sich etwas geändert hat. Dies sollte beim Booten entsprechende Schreiboperationen minimieren helfen (siehe viewtopic.php?f=65&t=61426).
  • Hardwareunterstützung für die intelNUC6CAYH Reihe hinzugefügt bei der es auf Grund von Problemen mit dem i915 DRM Treiber zu einem kernel crash beim Hochfahren kommen konnte. Nun wird stattdessen keinerlei DRM Treiber mehr verwendet und ausschliesslich auf einfache framebuffer Ausgabe zurückgegriffen. Des Weiteren werden nun sämtliche IWLWIFI Firmwares mit ausgeliefert sodass auch das integrierte WiFi aller intelNUC Generationen nun unterstützt wird (#930).
  • Beseitigung einiger Probleme bei der Zeitsynchronisation via eines angegebenen NTP Servers. So wurde in einer genutzten RTC immer fälschlicherweise die lokale Zeit statt der UTC Zeit gespeichert und durch einen Link Up/Down Event konnte es dazu kommen das dann statt der NTP Zeit in regelmäßigen Intervallen die RTC Zeit ausgelesen wurde und es somit zu größeren Offsets in der Systemzeit kommen konnte.
  • Geringfügige Anpassung der „eQ3StartNetwork“ und „eQ3StopNetwork“ ifup/ifdown Skripte um die Handhabung beim setzen statischer IP Adressen zu verbessern und somit Probleme zu beseitigen falls beim Start nicht sofort ein Link der Ethernetschnittstelle erkannt werden konnte (#471).
  • Anpassung des Standard .ovf Template für doe OVA Platform. Nun wird ovf:id=99 in der OperatingSystemSection verwendet um ein 2.x/3.x/4.x Linux System anzunehmen und es so zu ermöglichen in einer vmWare ESX Umgebung statt des standardmäßigen intel E1000-basierten Gerätes auf ein VMXNET3 Interface zu wechseln (viewtopic.php?f=65&t=61792).
  • Problem beseitigt bei dem nach einem unclean Shutdown das entsprechende Statusfile nicht korrekt gelöscht wurde und es daher weiterhin zu entsprechenden Alarmmeldungen kam (#955).
  • Problem beim Start des Recovery Systems behoben bei dem es dazu kam das nicht die richtige LED Blinksequenz ausgewählt wurde da die partuuid während der frühen Phase des Startes noch nicht zur Verfügung stand.
  • Anpassung der DHCP Routinen, sodass nun auch die via DHCP mitgeteilten NTP Server automatisch dem NTP Client (chrony) mitgeteilt werden. Dies sollte gerade in Standard-Nutzerumgebungen das NTP Setup wesentlich vereinfachen da hier nun automatisch der Router als zentraler NTP Server für RaspberryMatic zugewiesen wird.
  • Aktualisierung des U-Boot Bootloaders für alle unterstützen Target Platformen (RaspberryPi, Tinkerboard) auf die aktuellste 2020.10 Version.
  • Aktualisierung der Buildroot/Linux Umgebung auf die aktuelle 2020.08.1 Version.
  • Aktualisierung der verwendeten Linux Kernelversion auf die aktuellste LTS 5.4.x version (5.4.70) für alle unterstützen Platformen.
  • Aktualisierung des RaspberryPi Linux Kernels samt passender RaspberryPi firmware auf die aktuelle 1.20200902 Version.

Mitwirkende (dieser Version, alphabetisch):

Download Links

Die neue Version kann wie gehabt über den folgenden Link als *.zip Datei für die verschiedenen Modelle heruntergeladen und installiert werden Wichtig ist die für die jeweilige Hardware benötigte Version herunter zu laden und zu installieren. Wie bereits bei den Vorgängerversionen ist eine Unterscheidung anhand der Dateiendung möglich („-rpi3.zip“, „-rpi4“, „-rpi0.zip“ und „-tinkerboard.zip“, sowie „-CCU3.tgz“). Zusätzlich dazu gibt es nun noch eine Version für den Intel nuc unter dem Namen „-intelnuc.zip“., sowie eine Version für Open Virtual Appliance (OVA) – (ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV) unter dem Namen: „-ova.zip“.

Hier findet ihr die jeweilige Firmware Version:

Danke

An dieser Stelle möchte ich nicht versäumen, Jens und seinen Mitstreitern, in diesem Fall Jerome Danke zu sagen für die wieder mal tolle Arbeit. Ich betreibe mein Smart Home seit Jahren mit einer RaspberryMatic Installation, angefangen über einen Raspberry Pi2 bis hinzu einem Raspberry Pi4. Zeitweise auch mal auf einem Asus Tinkerboard. Seit Anfang 2020 auf einem Intel NUC und unabhängig von der verwendeten Plattform läuft es immer zuverlässig.

1 Kommentar
  1. Avatar
    Peter sagte:

    Tole Site, wenn da nicht die Werbung (bei mir) über die halbe (!) obere Seite wäre. Ich verwende bewusst keine Werbeblocker, weil ich Seitenbertriebe wie sie indirekt unterstützen möchte, aber die hale Seite ist too much!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.