Bei einer HomeMatic Installation, welche sowohl mit HomeMatic wie auch HomeMatic IP Aktoren betrieben wird, gibt es in regelmäßigen Abständen Geräte Firmware Updates für HmIP Aktoren. Neben offensichtlichen Problemen, wie die Tatsache, das HmIP Aktoren nach dem Update der Geräte Firmware im System gelöscht werden, gibt es auch Probleme, welche nicht sofort mit dem Update in Verbindung gebracht werden können. Einen solchen Fall möchte ich euch in diesem Artikel beschreiben, sowie die Lösung des Problemes aufzeigen. Ich hatte dieses Problem in einer großen Installation mit über 150 Aktoren und die Meldung „Verbindungsabbruch zum RBG“ war mir bis zu diesem Zeitpunkt völlig unbekannt.

Allgemeines

Bei HomeMatic Aktoren ist ein Update der Geräte Firmware nicht vom Anwender durchzuführen. So kann es vorkommen, das man in seiner Installation ein und denselben Aktor mit unterschiedlichen Firmware Ständen betreibt. Solange dies nicht zu Problemen führt, kann dies getrost ignoriert werden. Gibt es allerdings Probleme mit der älteren Version, ist zu überlegen, was man machen möchte. Ein Update kann nur über eQ-3 durch ein „Flashen“ stattfinden. Gibt es wieder Usertreffen, kann man solche Aktoren mitnehmen und dort kostenlos auf die aktuelle Firmware flashen lassen. Bis dahin müssten diese Aktoren an eQ-3 gesendet werden und der Update muss bezahlt werden. Das übersteigt dann je nach Aktor die Kosten für eine Neuanschaffung und muss genau überlegt werden, ob das notwendig ist.

Bei HomeMatic IP Aktoren hat der Anwender die Möglichkeit die Option die Geräte Firmware selbst zu aktualisieren. Es wird auf der Startseite der WebUI darauf hingewiesen, dass Updates für die eingesetzten Aktoren zur Verfügung stehen. Diese kann man dann herunterladen und auf die CCU hochladen, um den Update anzustoßen. Das hört sich erst einmal einfach an, doch es gibt Probleme, die nicht zu unterschätzen sind. Je nach Abstand des Aktors zur Zentrale dauert das Update Tage bzw. kommt nie zum Ende. Bei Batterie betriebenen Aktoren wie Wandthermostate hilft die Variante, den Aktor in die Nähe der CCU zu bringen. Dann ist der Update in ein bis zwei Tagen auf den Aktor geladen und der Update kann angestoßen werden.

Bei Aktoren welche an das 230 Volt Netz angeschlossen sind, ist diese Möglichkeit nicht gegeben. Eventuell hilft hier die neue Funktion Advanced Routing durch den Einsatz eine HmIP HAPs als LAN Router um die Reichweite zu vergrößern. Das muss ich aber noch Testen und ist nicht ganz so einfach, da man bei dieser Konstellation die Aktoren dem LAN Router nicht zuweisen kann, wie die bei einem HomeMatic LAN Gateway der Fall ist. Die Verbindung des Aktors wird aufgrund der Feldstärke entweder zur CCU oder zum LAN Router hergestellt. Ich baue im Moment eine entsprechende Testumgebung auf, um dies zu Testen.

Probleme

Wie im vorherigen Absatz bereits angedeutet, kann es bei einem Geräte Firmware Update zu verschiedenen Probleme kommen. Dies können je nach Installation, eingesetzten Aktoren und Firmware die folgenden sein:

  • Entfernung vom Aktor zur Zentrale ist zu groß und der Update läuft Tage bzw. kommt gar nicht zum Ende;
  • Setzt man mehrere gleiche HmIP Aktoren ein, für die ein Update erforderlich ist, kann man keinen Aktor gezielt updaten. Es werden alle upgedatet, was man unter Umständen gar nicht möchte, um erstmal die Auswirkungen des Updates zu Testen;
  • Der aktualisierte Aktor Verschwindet auf der HomeMatic Installation;
  • Der Aktor wird somit auch aus allen Programmen gelöscht, was nicht nur ärgerlich ist, sondern unter Umständen eine Menge Arbeit bedeutet;
  • Der Aktor wird auch aus allen Direkten Verknüpfungen gelöscht;
  • Der Aktor führt zu Problemen, welche erst Tage nach dem Update auftauchen und nicht direkt in Verbindung gebracht werden können.

Verbindungsabbruch zum RBG

Die Fehlermeldung bezog sich in dieser Installation auf die Fußbodenheizung und hier speziell auf den Homematic IP Fußbodenheizungsaktor HmIP-FAL230-C10 und wurde durch die nachfolgende Servicemeldung angezeigt:

Diese Servicemeldung konnte kurzzeitig beseitigt werden, wenn man über den mittels Direkt Verknüfung mit dem Kanal 8 des FAL230 verknüpften Homematic IP Wandthermostat HmIP-WTH-2 die Temperatur nach oben oder unten korrigierte. Aber die Meldung tauchte dann irgendwann erneut auf. Das Problem war nicht behoben.

Die Fehlermeldung tauchte für den Anwender völlig überraschend in seiner Installation auf und es waren auf Nachfrage keine neuen Programme oder Direktverknüpfungen erstellt worden. Grundsätzlich war diese Konstellation bereits seit einem halben Jahr im Einsatz, ohne Fehlermeldung.

Über die WebUI Funktion Startseite>Einstellungen>Geräte-Firmware – Übersicht habe ich dann feststellen können, dass sowohl für den Homematic IP Fußbodenheizungsaktor HmIP-FAL230-C10 und auch für den Aktor Homematic IP Wandthermostat HmIP-WTH-2 ein Geräte Firmware stattgefunden hatte. In Summe waren 9 Wandthermostate mit dem FAL230 über Direkt Verbindungen verknüpft, aber nur dieser eine Kanal machte die Probleme.

Im Internet habe ich die Information gefunden, das die Abkürzung RBG für Raum Bedien Gerät stehen soll. Das würde passen, aber in der eQ-3 Dokumentation habe ich nichts Entsprechendes finden können. Gesetzt der Fall das stimmt, so wäre das Wandthermostat das Problem. An der Entfernung zwischen Thermostat und FAL230 konnte es nicht liegen, denn die war nicht verändert worden und betrug zirka 5 Meter. Also bin ich davon ausgegangen, dass die Problematik durch dir Geräte Firmware Updates aufgetaucht ist. Was natürlich auch nicht wirklich logisch erschien, weil wie gesagt 9 Wandthermostate verknüpft waren und nur dieses eine das Problem hatte.

Lösung

Da in dieser Installation beide Aktoren aktualisiert worden sind, bin ich den harten Weg gegangen und habe die folgenden Schritte durchgeführt:

  • Sicherung der Installation
  • Löschen aller Direktverknüpfungen zwischen FAL230-10 und den Wandthermostaten
  • Löschen des Homematic IP Fußbodenheizungsaktor HmIP-FAL230-C10 Aktors aus der Installation
  • Löschen aller Homematic IP Wandthermostat HmIP-WTH-2 Aktoren
  • Neustart der CCU über die WebUI
  • Sicherung der Installation
  • Anlernen des Homematic IP Fußbodenheizungsaktor HmIP-FAL230-C10 Aktors
  • Anlernen aller Homematic IP Wandthermostat HmIP-WTH-2 Aktoren
  • Neuerstellung der Direktverknüpfungen zwischen Wandthermostaten und dem FAL230-10
  • Sicherung der Installation

Lösung Fall 2

Wie der Zufall es wollte hatte ich eine zweite Installation, wo der gleiche Fehler auftrat, aber nur ein Wandthermostat eine neue Geräte Firmware Version erhalten hatte. Hier habe ich dann das Problem mit deutlich weniger Aufwand lösen können:

  • Sicherung der Installation
  • Löschen Verknüpfungen zwischen FAL230-10 und den einen Wandthermostat
  • Löschen des einen Homematic IP Wandthermostat HmIP-WTH-2 Aktors
  • Neustart der CCU über die WebUI
  • Sicherung der Installation
  • Anlernen des Homematic IP Wandthermostat HmIP-WTH-2 Aktors
  • Neuerstellung der Direktverknüpfungen zwischen Wandthermostaten und dem FAL230-10
  • Sicherung der Installation

Fazit

Auch wenn die Meldungen auf der Startseite der WebUI auf Dauer nervös machen und man gewillt ist, die Updates durchzuführen, würde ich dazu raten, sich im Klaren zu sein, was das für die Installation bedeuten kann. Ich rate nicht grundsätzlich davon ab, diese Geräte Firmware Updates durchzuführen, aber man sollte genau prüfen, ob die Änderungen für die eigene Installation relevant sind und benötigt werden. Auch eine Recherche im Internet nach Problemen kann Ärger vermeiden. Ich hoffe ich habe euch mit diesem Artikel helfen können, das Problem beheben zu können.

close

Melde Dich zu unserem Newsletter an!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

9 Kommentare
  1. Detlef
    Detlef sagte:

    Meine Installation besteht zu 100% HmIP Geräten, reine HM Geräte habe ich nicht mehr. Die weit mehr als 100 Geräte laufen auf einer CCU3 problemlos. Ich hatte auch einen HmIP AP als LAN Router eingesetzt, damit funktionierten die Update jedoch überhaupt nicht – habe Wochen gewartet ohne dass das Update bei den Geräten angekommen ist. Nach dem ich den AP aus der Installation genommen hatte, funktionierten die Updates wieder problemlos. Hierbei sollte man jedoch immer nur eine Update zur Zeit durchführen. Ein Update für z.B. HmIP BSM bedient dann alle verfügbaren Funk-Rollladenaktor. Je mehr Geräte bedient werden müssen, desto länger dauert es. Deshalb nicht alle verfügbaren Update auf einmal einspielen, sondern immer nur Gruppenweise.

    Antworten
    • André
      André sagte:

      Wie ist das Verhalten für Geräte-Updates, wird wirklich schon ein Update durchgeführt, nachdem die Firmware in die CCU übertragen wurde oder ist das aufgeteilt in
      1. Übertragen der Firmware zu den Geräten
      2. Update des Geräts nach manueller Freigabe?

      Ich frage, weil ich RaspberryMatic einsetze und es dort ein mehrstufiger Prozess ist.

      Bei mir konnte ich das Verschwinden der Geräte bei einem Update nur beobachten, wenn es eine Änderung in der Firmware gab, die nicht mit den aktuellen Einstellungen kompatibel war. Das ist mir bisher auch nur einmal passiert. Ich meine, dass das auch im Changelog stand.

      Antworten
      • Detlef
        Detlef sagte:

        CCU und RasperryMatic verhalten sich hier identisch. Als erstes muss man die Update-Datei auf den Rechner herunterladen. Anschließend lädt man diese auf die CCU bzw. RasperryMatic. Jetzt verteilt die CCU bzw. die RasperryMatic das Update an die Geräte. Nach dem dies vollständig auf die Geräte übertragen wurde, muss man den Update-Prozess noch pro Gerät manuell anstoßen.
        Wie oben geschrieben, sollte man jedoch immer nur eine Update-Datei auf die CCU bzw. die RasperryMatic hochladen, damit diese auch nur dieses eine Update z.Zt. an die entsprechenden Geräte verteilt. Andernfalls kann es zu einem erhöhten Duty Cycle führen und die Verteilung an die Geräte dauert unverhältnismäßig lang.

        Antworten
  2. Michael
    Michael sagte:

    Die Meldung Verbindungsabbruch RBG in Verbindung mit der FALMOT tritt auf, wenn ein Thermostat länger als 3 Stunden auf Fenster offen steht. Lösen kann man das ganz einfach, indem man die FALMOT einfach einmal kurz vom Strom trennt. Ein Update für die FALMOT soll in Kürze erscheinen.

    Antworten
    • Julius
      Julius sagte:

      Genau das gleiche Szenario konnte ich bei mir auch beobachten. Sobald ein Thermostat das Attribut Fenster auf gesetzt hat bricht die Verbindung zum Falmot ab. Hat dir HM einen zeitlichen Horizont für das Update gegeben?

      Antworten
      • Per
        Per sagte:

        Habt ihr euch immer noch Probleme mit den Fehlermeldungen? Selbst nach einem Update mit neuer Firmware tritt es noch auf bei mir.

        Antworten
  3. Frank
    Frank sagte:

    Zitat: „Bei HomeMatic Aktoren ist ein Update der Geräte Firmware nicht vom Anwender durchzuführen.“
    Hab ich da was verpasst oder ist das neuerdings geändert worden? Bis jetzt konnten alle meine HomeMatic-Aktoren immer OTA upgedatet werden. Nur wenn beim Update was schief läuft kann es passieren das man den Aktor manuell flashen muss. Ist mir aber in all den Jahren noch nie passiert.

    Antworten
    • Werner
      Werner sagte:

      Hallo Frank,
      danke für deinen Hinwies. Ich denke die Realität liegt irgendwo dazwischen. Es gibt HM-Aktoren, die sehr wohl vom Anwender upzudaten sind. Habe gerade so einen Fall mit den alten Hm Schaltsteckdosen mit Messfunktion HM-ES-PMSw1-Pl, bei denen ein Geräte Firmware Update gemeldet und durchgeführt werden konnte. Es gibt aber auch Aktoren, wo in einer Installation mehrere mit unterschiedlichen Firmware Ständen vorhanden sind (beispielsweise HM-LC-Sw1-FM oder HM-Sec-SD). Es kann jedoch kein Update durchgeführt werden. Wird keiner angeboten und auch auf der eQ-3 Downloadseite ist keine Geräte Firmware zu finden. Ich werde das im Artikel ergänzen.
      Gruss
      Werner

      Antworten
  4. Roland
    Roland sagte:

    Danke Werner für die aufschlussreiche detaillierte Problemdarstellung und die beiden Lösungsvorschläge.
    Es ist sehr gut nicht nur positives darzustelen, das kennen wir aus den Prospekten zur genüge. Wichtig ist es die Probleme zu kennen und dann diese durch geeigneten Systemaufbau umgehen zu können. Das sehe ich besonders vor dem Hintergrund der stetig wachsenden Kompexität der Homematic-Anwendungen.
    Die Vielzahl der Komponentenkombinatinen lassen sich durch die Entwickler nie umfänglich testen.
    Daher war es für mich besonders interessant wie du vorgegangen bist um das System zu reparieren.
    Danke.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.