Aufgrund diverser Nachfragen und den Kommentar von Markus auf den Artikel „Vergleich zwischen Homematic IP und Homematic Fenster-/Türkontakt mit Magnet (HM-Sec-SC-2 und HmIP-SWDM)“ möchte ich hier noch einen Artikel nachschieben. HomeMatic und auch HomeMatic IP ist ein Hausautomations System und keine Alarmanlage. Wir sind zwar in der Lage mit den Mitteln von HomeMatic eine Einbruchmeldeanlage aufzubauen, aber keine VDS zertifizierte Alarmanlage, was aber auch nicht der Ansatz von eQ-3 ist. In den beiden folgenden Artikeln findet ihr dazu bereits einige ausführliche Beschreibungen: „Haussicherheit: Alarmanlage mit HomeMatic (Einführung)“ und „HomeMatic: Erfahrungsbericht Fenster- und Türkontakt zum verdeckten Einbau„. In diesem Artikel möchte ich nochmal gezielt auf die Fenster-/Türkontakte von eQ-3 eingehen. Wir können damit eine funktionierte Einbruchmeldeanlage aufbauen.

Homematic IP HmIP-SWDM Sensor

Markus hat zum Artikel „Vergleich zwischen Homematic IP und Homematic Fenster-/Türkontakt mit Magnet (HM-Sec-SC-2 und HmIP-SWDM)“ einen Kommentar hinterlassen (vielen Dank dafür). Dieser Kommentar ist auch für mich so wichtig gewesen, dass ich es im Detail gestern mal getestet habe. Hier möchte ich kurz meine Erfahrungen dazu niederschreiben.

Es ist was den auslösenden Abstand möglichst gering zu halten von großer Bedeutung wo ihr den Magneten (Reedkontakt) zum Sender platziert. Dabei kommt es wirklich teilweise auf Millimeter an. Wenn ihr ihn nur um ein paar Millimeter verschiebt, vergrößert sich der Abstand, welche zur Auslösung führt. Bei optimaler Positionierung des Magneten beträgt dieser Abstand in meinem Fall 9 bis 10 mm. Diesen Wert halte ich für absolut vertretbar. Wenn man einen optischen Kontakt verwendet, muss der Fenster- oder Türflügel auch soweit geöffnet werden, dass kein Signal mehr reflektiert wird und dies ist auch mindestens 10 mm bzw. die Rahmstärke.

Fenster- und Türkontakt mit Magnet – Fremdfeldüberwachung

Hier möchte ich euch kurz beschreiben, was Fremdfeldüberwachung bedeutet und warum die Eq-3 Fenster und Türkontakte diese Funktion nicht bieten und dass dies auch nicht beabsichtigt ist.

Fremdfeldüberwachung ist eine Funktion, welche für die VDS Zertifizierung von Magnetkontakten erforderlich ist. Um dies technisch zu realisieren, muss der Magnetkontakt aus zwei Reedschaltern (1 Schließer und 1 Öffner) bestehen, welche in einem Kunststoffgehäuse eingebaut sind. Für den Anschluss ist ein 4-adriges Kabel erforderlich. Von diesen 4 Adern sind zwei mit den Reedkontakten verbunden und zwei spitzverbunden (Überwachungsschutz Z).

Funktion

Dazu muss der Magnetkontakt und der Magnet in der optimalen Position zueinander montiert werden (siehe oben). Durch das bestehende Magnetfeld des Permanentmagneten bleibt der Reedschalter (Schließer) geschlossen. Vergrößert sich nun der Abstand zwischen den beiden Bauteilen (durch öffnen des Fensters), verringert sich der Einfluss Magnetfeldes. Dadurch öffnet der Reedschalter und unterbricht den Ruhestromkreis. Es erfolgt eine Alarmierung durch die Zentrale. Nähert man sich nun mit einem Fremdmagneten dem Magnetkontakt im Ruhezustand, öffnet der zweite Reedschalter (Öffner) und unterbricht auch in diesem Fall den Ruhestromkreis.

EQ-3 Fenster- / Türkontakte

Die vorhandenen Fenster- und Türkontakte von EQ-3 bieten diese oben beschriebene Funktion nicht und sind auch nicht VDS zertifiziert. Daher bieten sie auch keine Fremdfeldüberwachung. Wenn man das weiß, ist es auch klar, dass damit keine VDS Alarmanlage realisiert werden kann. Wobei wenn wir ganz ehrlich sind, geht dies im Eigenbau sowieso nicht, da auch der Ersteller einer solchen VDS Anlage zertifiziert sein muss.

Für mich persönlich ist das jedoch kein Hinderungsgrund eine Einbruchmelde Anlage mit HomeMatic zu betreiben.

Man kann natürlich auch einen oben beschriebenen Fenster-/Tür Kontakt mit Fremdfeldüberwachung installieren. Dazu muss man natürlich Kabel verlegen und der Sensor mit anderen HomeMatic Aktoren in ein HomeMatic System einzubinden. Ich werde das in einem folgenden Artikel im Detail beschreiben. Dazu habe ich mir auch schon einen solchen Fenster-/Türkontakt bestellt.

Magnetkontakt MK5 von Telenot

Ich habe mir den Magnetkontakt MK5 von Telenot in weiß bestellt. Dieser Magnetkontakt erfüllt die oben beschriebene Fremdfeldfunktion und ist daher auch gemäß VdS-Klasse C zertifiziert. Die detaillierte Beschreibung könnt ihr unter dem folgendem Link finden:

3 Kommentare
  1. Avatar
    Mathias sagte:

    ich finde es super, dass erklärt wird, wie man eine Alarmanlage baut.
    nur eine „Kleinigkeit“ vergessen?
    Man sollte vllt auch mal an die internet-Sicherheit denken.
    Was bringt die beste Alarmanlage, wenn der Eindringling sie mit dem Laptop unscharf schalten und vllt noch die Türe öffnen kann, weil man aus Bequemlichkeit den einen oder anderen Port geöffnet und die Passwort-Eingabe der CCU abgeschaltet hat.
    Die unangenehmen Fragen, die einem von der Versicherung gestellt werden, will ich gar nicht kennen.
    Kann denn der Autor mit den Begriffen DMZ, VLAN, pfSense oder OpNsense etwas anfangen?

    Antworten
    • Avatar
      Markus sagte:

      Ein wenig grob formuliert, aber ich stimme in allen Punkten zu.
      Die Homematic ist leider schnell eine offene Hose.
      Darum trennt man eigentlich die Türschließung von der Alarmanlage von der Homematic…. so habe ich es jedenfalls gemacht.
      Wenn man aber die Türschließung als „Information“ oder zusätzlichen Schutz sieht, dann ist die Homematic eine tolle Sache. Nur leider ist durch die derzeit neuen Türkontakte selbst die Information nichts mehr wert, weil eine „leicht offene Türe“ als „geschlossen“ angezeigt wird. Jetzt gilt es so lange zu basteln, bis der Reedkontakt wieder sauber schaltet. Und ist es das wirklich wert?

      Antworten
  2. Avatar
    Markus sagte:

    Hallo,
    den Versuch, einen ordentlichen (So nenne ich es mal) Magnetkontakt zu positionieren und an die Homematic anzuschließen, habe ich mit dem HmIP-SCI versucht zu realisieren. Das funktioniert super, nur leider lässt sich der Status „Verschluss“ nicht abfragen, denn es wird lediglich ein „Offen“ und „Geschlossen“ abgefragt, was man nicht im Sinne eines Türkontaktes als „Verschluss“ umwandeln kann. So war es leider nicht möglich, in der Gruppe der Türkontakte den HmIP-SCI mit einzubinden und den Verschluss oder die „Offene Tür“ als Status abzufragen. Vielleicht bin ich hier unwissend, dann helft mir gerne.

    Was die Position des Magneten beim HmIP-SWDM anbelangt, möchte ich ergänzen, dass in meinen Tests ein sicheres Schließen einen nahen Abstand erforderte, der dann wiederum beim Öffnen meines Garagentores dazu führte, dass ein offen stehendes, angelehntes Tor nicht als offen angezeigt wurde. Obwohl der Magnet über 15mm Weg zurück gelegt hatte, löst der HmIP-SWDM immer wieder nicht aus. Erhöhe ich den Abstand, wird teilweise beim Schließen der Verschluss nicht mehr erkannt. Ein Einzelfall, aber schade und beim HM-Sec-SC-2 gab es dieses Problem nicht. Dieser ist aber nach nur 3 Jahren Nutzungszeit kaputt gegangen.

    Natürlich sind die Kontakte keine zertifizierten Geräte, aber eine praktikable Lösung sollten sie bei diesen Preisen schon bringen.
    Das gilt auch für das Umfunktionieren von anderen Schnittstellen mit Hilfe von externen Reed-Kontakten oder ähnlichem. Leider war mir das bisher nicht gelungen, einen Türkontakt in seiner umfänglichen Funktion anders nach zu empfinden.

    Gruß
    Markus

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.