In einem der letzten Updates von Mediola ist eine neue, sinnvolle Funktion hinzugekommen, die das Erstellen von noch individuelleren Fernbedienungen erlaubt. Es handelt sich hierbei um die Statusregeln, die zuvor ausschließlich für Grafikobjekte zur Verfügung standen, und die nun auch für die Verwendung von Textobjekten verwendet werden können. Ich habe euch in diesem Bericht ein kleines Beispiel zur individuellen Darstellung des DutyCycles über Statusregeln dargestellt.

Sofern ihr nicht mit der Bedienung des mediola AIO Creators vertraut seid, so widmet euch gerne den bereits auf technikkram.net hinterlegten mediola Workshops, die die Einrichtung aber auch erste wichtige Schritte im Umgang mit der Software beinhalten. Ihr findet die Berichte unter Teil1, Teil2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5.

In einem der letzten Updates ist beim AIO Creator Neo eine neue Funktion eingeflossen. Es handelt sich dabei um die Statusregeln für Textobjekte. Wie ihr diese nutzen könnt, möchte ich euch nachfolgend über ein Beispiel zum DutyCycle darstellen.

Wie ihr wisst. lässt dich der DutyCycle einer CCU auslesen und in eine Variable schreiben. Wie dieses funktioniert, möchte ich in diesem Bericht zunächst einmal nicht erläutert.

Gerne möchte ich euch aber zeigen, wie ihr über Statusregeln den DutyCycle in einer auffälligen Darstellung in eurer Visualisierung umsetzen könnt:

Erstellt euch zunächst ein Textobjekt in eurer Visualisierung:

Legt nun einen Variablenstatus auf eben dieses Textobjekt, in dem ihr im rechten Eigenschaften-Feld auf Status zuweisen klickt.

Wählt hier nun bspw. eure DutyCycle Variable aus:

Systemvariablen findet ihr beim Creator Neo unter Gateway… Wählt nun einfach den Status state aus.

Nachfolgend klickt ihr jetzt im Eigenschaften-Feld eures Textobjekts auf die Schaltfläche Statusregel zuweisen.

Nun könnt ihr in Abhängigkeit des Wertes eures DutyCycle unterschiedliche Texte erzeugen. Es können dabei Schriftgröße, Schriftfarbe, Stil, Ausrichtung, usw. für jeden einzelnen Wert festgelegt werden. Ich habe im nachfolgenden Beispiel den DutyCycle auf insgesamt drei Wertebereiche aufgeteilt, die unterschiedliche Textausgaben hervorrufen:

DutyCycle im Wertebereich 0 – 24 %
DutyCycle im Wertebereich 71 – 100%

Wie ihr erkennen könnt, habe ich in Summe drei unterschiedliche Wertebereiche mit verschiedenen Texten und Darstellungen erstellt. In der Visualisierung ergeben sich jetzt folgende Ansichten (rote Schrift, grüne Schrift), beruhend auf dem Variablenwert der DutyCycle-Variablen:

Ich habe zudem noch einen Slider eingebaut, der den Wert des DutyCycles in Form eines Balkens anzeigt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nutzen der Statusregeln. Teilt mir in den Kommentaren doch gerne einmal mit, wie ihr die Statusregeln nutzt und was ihr gerne noch hierzu sehen würdet.

Gruß

Michael

3 Kommentare
  1. Avatar
    Michael Schellenberger sagte:

    Hallo und danke für den Beitrag. Viel interessanter finde ich den Slider. Der ist bestimmt mit css selbst erstellt oder? Für nichtprogrammierer wären ein paar Stylesheets mit ein paar Slidern ziemlich cool

    Antworten
  2. Avatar
    Michael sagte:

    Hallo und danke für den Beitrag. Viel interessanter finde ich den Slider. Der ist bestimmt mit css selbst erstellt oder? Für nichtprogrammierer wären ein paar Stylesheets mit ein paar Slidern ziemlich cool

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.