Um ein smartes Zuhause auch ordentlich überwachen zu können hat man diverse Möglichkeiten, um das zu realisieren. Hier gibt es verschiedenen Ansätze, die sich in der Ausführung und der Montageart stark unterscheiden. Die Frage, die sich man sich zuerst stellen sollte, ist welches Budget für die Hausüberwachung verwendet werden soll. Erfahrungsgemäß ist es sinnvoller zuerst beim Fensterbauer den Preis für den Einbau von üblichen Magnetkontakten anzufragen. Die Basisvariante unterscheidet, ob ein Fenster geöffnet oder geschlossen ist. Oftmals liegt der Preis zwischen 25€ und 75€ pro Fenster abhängig vom Hersteller. Zusätzlich kann man bei KNX mit Zusatzkosten ab ca. 14€ pro einfachem Fensterkontakt rechnen. Solltet ihr dann noch viel Luft nach oben mit eurem Budget haben könnt ihr euch natürlich auch die erweiterten Funktionen anschauen. In der nächsten Ausbaustufe kann auch das Kippen erfasst werden, hierfür wird jedoch ein zusätzlicher Eingang benötigt. Damit verdoppeln sich oftmals sich unabhängig von den Kosten des Fensterbauers oftmals auch die Kosten der KNX Hardware.

Was wird benötigt?

  1. KNX Spannungsversorgung: 75€ (Bsp. KNX Netzteil 19,2W 640mA 30V ; MeanWell, KNX-20E-640 ; Schaltnetzteil)
  2. KNX Gateway 165€ (Bsp.:Gira 216800 IP Schnittstelle KNX Einflächenbedienung REG)
  3. KNX Binär Eingangsmodul: BE-16000.02
  4. Eingebaute Fensterkontakte: Bsp: Gira Reedkontakt

Welche Szenarien können in Kombination mit den Fensterkontakten verwendet werden?

  • Eine Gesamtübersicht, die auf einer Visualisierung angezeigt wird, die am Hauseingang bedient werden kann. Mit dieser hat man eine schnelle Übersicht, ob alle Fenster geschlossen sind oder man weiß direkt welche noch geschlossen werden müssen.
  • Beim Öffnen der Haustüre wird per Sprachsteuerung eine Sprachausgabe über das Multiroom System erzeugt. Hier wird dann explizit mitgeteilt welche Fenster noch geöffnet sind. In einen meiner Artikel habe ich beschrieben wir ihr euch eigene Sprachausgaben erzeugen könnt: https://technikkram.net/blog/2020/09/26/sonos-sprachausgabe-mit-raspberry-pi-node-red-und-amazon-polly-fuer-homematic-oder-knx-systeme/
  • Per Taster am Hauseingang wird eine Pushbenachrichtigung mit den geöffneten Fenstern erzeugt.
  • Bei Überschaubaren Anlagen reicht oft auch das die Taster beim Verwenden der „Alarm ein“ Funktion rot Blinken um offene Fenster zu visualisieren.
  • Rollladen oder Jalousien fahren im geöffneten Zustand nicht runter um ein Aussperren auf Balkonen oder Terrassen zu vermeiden.
  • Bei geschlossenen Rollladen werden diese beim Öffnen so weit hochgefahren, das die schlitze, offen sind damit Luft in den Raum kommen kann.
  • Die klassische Alarmanlage die bei Abwesenheit und einer unbefugten Öffnung einen Alarm auslöst.
  • Lichtszenen die beim Öffnen der Haustüre die Treppenhausbeleuchtung einschalten.

Anschlussbeispiel mit der 24V Variante des Binäreingangsmoduls

Bei der Wahl der Aktoren, die die Fensterkontakte abfragen kann man auf einige Hersteller zurückgreifen. Hier gibt es gerade was die Anzahl der Binäreingänge angeht eine große Auswahl. Einer meiner Favoriten ist der BE-16000.02 da dieser keine weitere Spannungsversorgung benötigt, da diese direkt im Modul integriert ist. Um euch zu zeigen wie der Anschluss dafür aussieht habe ich euch das Schaltbild angehangen:

Alternativ zu dem Potenzialfreien Eingangsmodul von MDT gibt es auch noch die Variante mit 24V oder mit 230V. Hier kann eine externe Spannungsversorgung für die Verbindung mit den Fensterkontakten oder Tastern verwendet werden. Auch wenn es allen klar ist, achtet darauf mit welcher Spannung euer Fensterkontakt kompatibel ist. In den meisten Fällen macht ihr mit der potenzialfreien oder den 24V Variante aber alles richtig.

Welche Alternativen habe ich, falls der Fensterbauer keine Einbaukontakte anbietet?

Auch in diesem Fall gibt es die Möglichkeit auf Funk auszuweichen. Hier fallen je nach System höhere Kosten an, die jedoch nicht immer teurer sein müssen wie die Verwendung von Reedkontakten. Viele von euch haben mit Sicherheit vor der Umrüstung oder dem Neubau schon mit verschiedenen Smart Home System Erfahrungen gemacht und noch Hardware zu Hause herumliegen, die erstmal nicht eingeplant wurden. Dank der Schnittstellen habt ihr jedoch die Möglichkeit auf KNX, Homematic , EnOcean und viele weitere Anbieter zu verbinden. Natürlich wird je nach System auch unter Umständen auch ein zusätzliches Gateway benötigt, wie bei EnOcean. Hierfür habe ich euch eine kleine Übersicht erzeugt.

Wie kann ich KNX und Homematic verbinden?

Wie ihr die beiden Systeme verbinden könnt und was ihr dafür benötigt habe ich euch in einem Artikel zusammengefasst. Hier wird Schritt für Schritt erklärt was ihr tun müsst, um die Gruppenadressen von KNX zu verwenden und damit die Homematic Heizungsaktoren zu steuern.

Homematic und KNX verbinden und parallel betreiben

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.