Unsere Anleitungen für die Siri Sprachsteuerung und die Alexa Sprachsteuerung kommen bei Euch sehr gut. Das Homematic Smarthome lässt sich darüber bestens bedienen. Um beide Systeme Siri und Alexa gleichzeitig nutzen zu können, habe ich Euch eine weitere Anleitung geschrieben, wie Ihr mit nur einem Raspberry Pi3 beides nutzen könnt.

ioBroker für die Alexa Sprachsteuerung und die Homebridge für de Siri Sprachsteuerung laufen parallel. Alle Befehle sind sauber ausgeführt, sodass Ihr 1:1 dieser Anleitung folgen könnt.

Was wird benötigt?

Bezeichnung Amazon ELV-Shop ELV-Bausatz
16 GB SD-Karte Link Link nicht verfügbar
Powerline Adapter (otional) Link Link nicht verfügbar
Amazon Echo Link nicht verfügbar nicht verfügbar
Amazon Echo Dot Link nicht verfügbar nicht verfügbar
CCU2 Link Link Bausatz
Funkmodul Raspberry Pi nicht verfügbar nicht verfügbar Bausatz
Raspberry Pi 2 Link Link nicht verfügbar
Raspberry Pi3 Link Link nicht verfügbar

INFO – Aufgrund der häufigen Nachfrage: Ich kann Euch sehr gerne eine komplett konfiguriertes und getestetes System (Raspberry Pi3 + SD-Karte + Gehäuse und Netzteil) zukommen lassen. Falls Ihr noch einen Pi3 habt, kann ich Euch auch nur die SD-Karte fertig machen!

Schreibt mich dazu einfach an: sebastian(at)technikkram.net

Zuerst müssen wir ein Linux-Image herunterladen und die Speicherkarte vorbereiten.

SD-Karte schreiben

Für die Software benötigen wir eine schnelle microSD Karte. Ich habe mir dazu einen 16 GB Karte von SanDisk bestellt.

Ein Netzteil mit 2,5A sorgt für den stabilen Betrieb. Ein Gehäuse und ein Netzwerkkabel werden auch benötigt.

Schritt 1: Installation Win32 Disk Imager

Bevor wir mit dem Raspberry starten können, müssen wir die Software auf die SD-Karten bringen. Dafür benötigen wir die Software Win32 Disk Imager. Damit können wir das Betriebssystem auf die SD-Karte kopieren.


Schritt 2: Herunterladen des aktuellen Betriebssystems für den Raspberry Pi

Wir verwenden für unsere Home-Bridge Rasbian. Die neuste Version bekommt Ihr hier her. Der Download dauert etwas, da das Image ca. 1,4 GB groß ist.

Schritt 3: Rasbian Image auf SD-Karte kopieren:

Dazu starten wir den soeben installierten Win32 Disk Imager. Sollte eine Fehlermeldung kommen, muss die Software als Administrator gestartet werden (rechte Maustaste „Als Administrator ausführen“).

win32-disk-imager

Bei Image File wählt Ihr das entpackte Rasbian Image, welches wir soeben heruntergeladen haben. Bei Device wird nun die microSD-Karte ausgewählt, auf die wir das Image schreiben wollen.

Mit einem Klick auf „Write“ wird der Vorgang gestartet. Das schreiben des Images dauert ca. 2 Minuten.

Nachdem die Karte geschrieben ist, wird diese in den Pi eingesetzt und wir können mit der Installation starten. Dazu verbinden wir uns mit der Hilfe von Putty mit dem Pi.

Mit Putty auf den Pi zugreifen

Da wir nun die IP-Adresse von unsere Pi wissen, können wir über das Programm Putty darauf zugreifen.

Wir starten dazu Putty und tragen bei „Host Name“ die zuvor ermittelte IP-Adresse ein.

putty-raspberry

Der Port bleibt unverändert bei 22. Mit einem Klick auf „Open“ stellen wir nun eine Verbindung zum Raspberry Pi her. Sollte ein Fenster mit einer Meldung erscheinen, dass der host key noch nicht gecached ist, beantworten wir diese mit „Ja“.

Login und Updates durchführen

Tipp: Ihr könnt die Eingaben hier kopieren und einfach mit der rechten Maustaste im Putty-Fenster einfügen.

Nun erscheint ein schwarzes Eingabefenster mit den Meldung „login as:“

Als nächsten Schritt ändern wir zuerst das vorhandene Passwort, um den Pi vor unerwünschten Zugriffen zu schützen.

Der Befehl dazu lautet:

Zunächst müssen wir das alte Passwort raspberry eingeben, gefolgt von 2x dem neuen. Die Eingabe ist dabei nicht zu sehen, damit die Länge des neuen Passwortes nicht ausgespäht werden kann.

Sollte hier eine Abfrage erscheinen, muss diese mit Y bestätigt werden. Sollte zusätzlich ein Changelog aufgehen kann dieses mit q geschlossen werden.

Für den Raspberry Pi2 macht Ihr hier weiter:

Code anzeigen für Pi2

Jede Zeile muss mit einem „Enter“ bestätigt werden

Ich empfehle an dieser Stelle den Pi3 zu verwenden, da das ganze System viel flüssiger läuft. 

Für den Raspberry Pi3 macht Ihr hier weiter:

Code anzeigen für Pi3
weitere Pakete installieren gilt für den Pi2 und Pi3
Installation der Homebridge:
und anschließend das Homematic Plugin:
Autostart einrichten

Autostart der Homebridge einrichten:

Bei der Installation taucht eine Warnung auf, diese kann ignoriert werden!

Nun muss noch das Skript angepasst werden, dazu geben wir folgenden Befehl ein:

Es öffnet sich ein leeres Fenster, in das Ihr folgenden Code kopiert:

Nachdem der Code kopiert ist drückt Ihr die Strg + X Taste. Den folgenden Dialog bestätigt Ihr mit Y.

Nun muss dem Skript noch ausreichende Rechte eingeräumt werden. Dazu gebt Ihr folgenden Befehl ein:

Config der Homebridge schreiben

Nun können wir die Konfigurationsdatei schreiben, damit wir Daten von unserer CCU2 erhakten können. Dazu geben wir diese Befehle ein:

Es öffnet sich erneut ein leeres Fenster. In das Fenster kopieren wir nun folgenden Inhalt:

Wenn Ihr die Variablen nicht nutzen wollt, dann löscht „VARIABLE1 und VARIABEL2 raus. Wenn Ihr mehr dazu wissen wollt, dann schaut Euch mein Tutorial dazu an.

Bei „ccu_ip“: Muss Eure richtige IP-Adresse der CCU2 eingetragen werden. Nach dem Kopieren kann das Fenster wieder mit Strg + X geschlossen werden. Mit Y wird der Speichervorgang abgeschlossen.

Mit diesen Schritten haben wir die Homebridge für Siri bereits installiert. Für die weitere Konfiguration der CCU2 und das Einrichten der Apple HomeKit App macht Ihr in diesem Tutorial bei Schritt 6 weiter!

Parallelinstallation von ioBroker für die Amazon Alexa – Sprachsteuerung

Nun installieren wir parallel auf dem Raspberry Pi3 ioBroker für die Sprachsteuerung mit Alexa. Dazu bleiben wir im aktuellen Putty-Fenster und führen folgende Schritte aus:

Installation von Node.js

Nachdem wir uns mit Putty eingeloggt haben, müssen einige Befehle ausgeführt werden. Diese könnt Ihr hier einfach herauskopieren und mit einem Klick auf die rechte Maustaste im Putty-Fenster einfügen.

Pi2 und Pi3:

Hinweis: Es kann vorkommen, dass Ihr während des Updates eine Meldung mit „Y“ bestätigen müsst. Auch kann eine Changelog geöffnet werden, die Ihr dann mit „q“ schließen könnt.

Installation ioBroker

Nun können wir die weitern Schritte dieser Anleitung befolgen.

Damit sind wir auch schon durch! Nun können wir Alexa und Siri parallel für die Bedienung unser Smart-Home nutzen ;-)

Viel Spaß damit!

Das könnte Dich auch interessieren

Homebridge – Raspberry Pi von SSD (SATA oder M.2) Festplatte starten
Aufrufe 19413
Der Raspberry Pi3 benötigt zum Starten ein Image, das sich auf einer microSD-Karte befinde. Heute will ich Euch aber zeigen, wie Ihr das System z.B. i...
Sprachsteuerung mit Amazon Echo – können mehrere Alexa parallel betrieben ...
Aufrufe 13881
Vor wenigen Tagen haben wir über die Möglichkeit berichtet, das Homematic Smart-Home per Alexa über die Stimme zu steuern (zum Bericht). So ist es mög...
Homematic: Sprachsteuerung mit Siri – Update der Bridge durchführen
Aufrufe 4239
Die Siri Sprachsteuerung ist schon eine klasse Sache. Viele haben bereits das Tutorial befolgt und steuern Ihr Homematic System per Stimme. Die Homebr...
Homematic: Sprachsteuerung über Amazon Echo, Alexa
Aufrufe 41108
Damit auch unsere nicht-iPhone User auf Ihre Kosten kommen, möchte ich Euch heute zeigen, wie Ihr Homematic über Alexa per Sprache fernbedienen könnt....
Amazon Echo Sprachsteuerung: Homematic IP, CUxD, und wired Komponenten hinzufüge...
Aufrufe 5057
Gestern habe ich Euch gezeigt, wie Ihr mit überschaubarem Aufwand und einem Raspberry Pi3 Euer Amazon Echo dazu verwenden könnt, Euer komplettes Zuhau...
Homematic: Tipps & Tricks, welche Kommandos versteht Siri
Aufrufe 2169
Siri ist schon eine kleine Zicke. Kommentare wie "Das habe ich leider nicht verstanden..." oder "Das kann ich nicht machen.." sind leider an der Tages...
12 Kommentare
  1. Holger sagte:

    Hi, ich habe bereits die Homebridge auf einem Pi laufen (läuft sehr gut, danke für die tolle Anleitung hierauf der HP), kann ich jetzt einfach ab dem Punkt in der Anleitung „Parallelinstallation von ioBroker für die Amazon Alexa – Sprachsteuerung“ einsteigen und IO Broker zusätzlich auf dem Pi installieren?

    Antworten
  2. Christian sagte:

    Hi

    meine Frage wäre jetzt nach längerer Zeit wie so den Langzeit Fazit ist?
    wer Reagiert besser und/oder schneller, Aelxa oder Siri?
    wer ist benutzer freundlicher?

    mfg
    chris

    Antworten
  3. Dieter Kistner sagte:

    Hallo Sebastian,
    erst mal vielen Dank für deine vielen tollen Anleitungen.
    Ich bin neu bei Homematic und habe einen Raspberry Pi 3 mit der RaspberryMatic.
    ist es möglich ioBroker und die Homebridge auf dem selben Pi zu installieren oder brauche ich dazu einen zweiten?

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian sagte:

      Hallo Dieter mit der aktuellen Version leider nein, du benötigst dafür einen zweiten Pi, da kein Programm parallel zu RaspberryMatic laufen kann.

      Antworten
  4. Viktor sagte:

    Hallo Sebastian,

    zunächst einmal danke für deine Zahlreichen Anleitungen.

    Ich hätte erst mal eine Grundsätzliche Frage:
    In dieser Anleitung verwendest du als Betriebsystem „raspbian-jessie“ in einer anderen Anleitung das Betriebssystem „RaspberryMatic“.
    Kannst einmal aufzeigen welches Betriebssystem für welche Anwendung das richtig ist.
    Ich möchte gerne die HM Steuerung mit Siri und Alexa auf einen Raspberry Pi 3 realisieren und tue mich gerade mit der Zuordnung der Betriebssystemen schwer.

    LG

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian sagte:

      Hallo Viktor, ich nutze Jessie (lite) für die Sprachsteuerung. RaspberryMatic dient als Ersatz für die CCU2. Hier hat Jens Maus was eigenes gebaut, ich kann dir allerdings nicht sagen, welche Linix Distribution dafür verwendet worden ist. Das Image bekommst du ja bei Github.

      Antworten
  5. Max sagte:

    Reicht dafür ein Pi B oder muss es auch hier ein 2 bzw. 3 sein? Habe noch ein Modell B rumfliegen, könnte man gut dafür nutzen… Aber wenn die Leistung nicht ausreicht, bringt es ja nichts.

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian sagte:

      Also die Pi’s der 1. Generation habe definitiv zu wenig Power. Ich hatte es auf einem Pi B getestet und habs dann nach 20 min aufgegeben. Tu Dir selbst einen Gefallen und benutze den Pi3 ;-)

      Antworten
      • Timm sagte:

        Hallo Sebastian,

        das weiß ich aber ich würde es lieber sehen, wenn über die CCU2 „alles“ gesteuert werden würde.

        Meine Frage zielt auf die virtuellen Geräte ab. Ich dachte, dass diese dazu da sind!?

        LG

        Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend. Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere die Speicherung der Daten.