Ab der Firmware 3.53.30.x kann der Homematic IP Access Point (HmIP-HAP) als LAN-Router zur Reichweitenverlängerung von HmIP-Geräten verwendet werden. In diesem Artikel möchte ich euch im Detail beschrieben, wie ihr aus einem HomeMatic IP Access Point einen LAN-Router macht und diesen in einer RaspberryMatic Installation anlernen könnt. Damit hat man endlich einen LAN-Router und die Reichweite des HomeMatic IP Funkprotokolls kann endlich erhöht werden. Anders als die HomeMatic IP Steckdosen, die zusätzlich auch als Repeater verwendet werden können, hat der LAN-Router einige Vorteile. Ein entscheidender Vorteil ist die Reduzierung des Duty Cycles der Zentrale. Ich beschreibe hier die Voraussetzungen, evtl. auftretende Probleme und deren Lösung bei der Einrichtung.

Voraussetzung

Das Ganze funktioniert nur mit dem Funkmodul RPI-RF-MOD, welches permanent an der RaspberryMatic Zentrale angeschlossen sein muss. Das Funkmodul HM-MOD-RPI-PCB oder sonstige existierende Funkmodule unterstützen diese Funktion nicht.

Meine Installation

Ich betreibe mein produktives RaspberryMatic System seit Anfang des Jahres 2020 auf einem Intel NUC mit der Firmware Version 3.55.5.20210213.

Allgemeines

Wie bekannt ist, existieren ja zwei verschiedene HomeMatic Systeme. Zum einen das klassische HomeMatic sowie das HomeMatic IP System. Beide basieren auf der Funksteuerung über 868 MHz, nutzen aber unterschiedliche Protokolle. Dadurch bedingt ist es nicht möglich über die seit Jahren erhältlichen HomeMatic LAN Gateways die neuen HmIP Aktoren nicht angesprochen werden können. Somit war eine Reichweitenverlängerung des Funk Signales nicht möglich. Aus diesem Grund hat eQ-3 dann in einigen wenigen Aktoren eine Repeater Funktion integriert, um auch das HmIP Funk Signal zu verlängern. Diese Aktoren sind:

Das funktioniert auch soweit ganz gut, aber mit dieser Lösung ist es nicht möglich, den Duty Cycle der CCU3 positiv zu beeinflussen. Das genau ist aber neben der Funk Reichweitenverlängerung eine weitere Option des HomeMatic LAN Gateways. Unter den folgenden Links bekommt ihr weitere Informationen zum Thema LAN Gateway:

Alle diese Lösungen haben die Einschränkung, dass sie ausschließlich das Funkprotokoll der HomeMatic Aktoren verlängern können. Seit der neuen CCU3 Firmware Version 3.53.26 bzw. 3.53.30 bietet eQ-3 die Möglichkeit an, den schon bekannten HomeMatic IP Access Point als LAN Router für HomeMatic IP Aktoren zu verwenden. Damit existiert dann eine Funkreichweiten Verlängerung auch für diese Geräte, wobei der Duty Cycle ebenfalls positiv beeinflusst werden kann. Umgekehrt gilt auch hier, das dieser HomeMatic IP LAN Router keine „alten“ HomeMatic Aktoren ansprechen kann, was wiederum an den unterschiedlichen Protokollen liegt.

Erweiterung der Funkabdeckung für Installationen mit RaspberryMatic

Die Erweiterung des Homematic IP Funkprotokolls bietet zudem die Möglichkeit, die Funkabdeckung erheblich zu vergrößern. Dies ist beispielsweise für Installationen in größeren Gebäuden oder auf mehreren Etagen von Vorteil. Wird die CCU3 beispielsweise im Erdgeschoss platziert, kann ein zusätzlicher Access Point eingesetzt werden, um die Funkreichweite für die Kommunikation mit Geräten im Obergeschoss oder im Außenbereich zu erweitern. Im Vergleich zur Reichweitenverlängerung mit Homematic IP Schalt-Steckdosen bzw. Schalt-Mess-Steckdosen ist der Einsatz eines zusätzlichen Homematic IP Access Points vorzuziehen. Dies bietet den Vorteil, dass der Duty Cycle einer Installation durch erhöhten Funkverkehr beim Einsatz eines zusätzlichen Access Points nicht so schnell erreicht wird wie bei Verwendung von Schalt- bzw. Schalt-Mess-Steckdosen. Für Homematic IP Wired Installationen können mehrere Wired Access Points genutzt werden, um auch weiter entfernte Verteilungen einzubinden. In Bezug auf die Kombination von mehreren und verschiedenen Access Point Typen wird der Support zunächst für insgesamt zwei Access Points pro Installation gewährleistet. Zukünftig wird der Support auf bis zu acht Access Points ausgeweitet. Dies bedeutet daher aktuell:

  • Support für die CCU/RaspberryMatic
    • 1x HomeMatic-Zentrale + 1x HmIP-HAP und 1x HmIPW-DRAP oder
    • 1x HomeMatic-Zentrale + 2x HmIP-HAP oder
    • 1x HomeMatic-Zentrale + 2x HmIPW-DRAP

Vorgehensweise

Ich bin bei mir genau entsprechend den nachfolgend beschriebenen Schritten vorgegangen und es hat auf Anhieb funktioniert. Da ich den HmIP-HAP bereits für ein anderen Projekt auf die kompatible Firmware upgedatet hatte, wurde dieser nicht gefunden mit der Funktion Startseite>Einstellungen>Systemsteuerung>Accesspoints mit inkompatibler FW und ich konnte gleich mit dem anlernen starten.

  • Vorbereitung des HomeMatic IP Access Points
    • HmIP-HAP zweimal resetten!
      1. HmIP-HAP stromlos machen.
      2. Stromverbindung wieder herstellen und gleichzeitig den Systembutton (4 Sekunden) drücken – LED blinkt gelb.
      3. Systembutton loslassen und nochmal für (4 Sekunden) drücken – LED leuchtet kurz grün.
      4. Mindestens 10 Sekunden warten, bis die LED wieder dauerhaft blau leuchtet.
      5. Dann Schritt 1. bis 4. wiederholen.
  • Dann im RaspberryMatic folgende Schritte durchführen
    • In der WebUI findet ihr unter Startseite>Einstellungen>Systemsteuerung den Button „Access Points mit inkompatibler FW“ – Klicken;
    • Damit wird die Firmware Überprüfung des neuen Access Points gestartet. Der Access Point muss sich dafür bereits im Netzwerk befinden;
    • Falls der gewünschte Access Point nicht in der Liste angezeigt werden, könnt ihr die Suche über „Neu laden“ erneut starten. War bei mir erforderlich, weil der Access Point bereits die aktuelle Firmware hatte. Dann könnt ihr gleich mit dem Anlernen beginnen;
    • Bekommt ihr den gewünschten Access Point angezeigt, könnt ihr auf den Button „Update“ klicken;
    • Nun müsst ihr das Passwort eingeben, welches ihr auf dem Aufkleber auf dem HAP findet;
    • Nachdem ihr das Passwort eingegeben habt, bitte auf OK klicken;
    • Firmware-Update wird durchgeführt;
    • Nachdem das Update erfolgreich abgeschlossen wurde, könnt ihr nochmal auf OK klicken;
    • Im nächsten Bild könnt ihr sehen, das der Access Point nun die aktuelle Firmware hat. Bitte auf Schließen Klicken;
    • Anders als beim HmIP-Wired Access Point DRAP (HmIPW-DRAP), der nach dem Update als neues Gerät im Posteingang zu finden ist, muss der HmIP Access Point (HmIP-HAP) manuell angelernt werden;
    • Also müssen wir das Anlernen manuell anstoßen. Dies macht ihr am Besten über „Homematic IP Gerät mit Internetzugang anlernen“;
    • WICHTIG – Wenn ihr das Anlernen gestartet habt, müsst ihr den System Button des Access Points „kurz“ drücken;
    • Im nächsten Bild seht ihr, dass sich ein neues Gerät im Posteingang befindet;
    • Im Posteingang finden wir nun den Access Point und ich habe ihn „LAN Router HmIP“ benannt und „Fertig“ geklickt;
    • Unter Startseite>Einstellungen>Geräte finden wir nun das neue HmIP Gerät. Ich habe die Helligkeit der Systemtaste auf 10% reduziert;
    • Unter Startseite>Status und Bedienung>Geräte findet ihr natürlich auch weitere Informationen.
    • Damit ist der HmIP Access Point als LAN-Router in RaspberryMatic eingerichtet.

Probleme beim Anlernen oder Update des HmIP-HAP

Im Forum und auch hier bei uns im Blog tauchen diverse Probleme beim Anlernen oder beim Firmware Update des HomeMatic IP Access Point (HmIP-HAP) auf. Nachfolgend habe ich mal eine Reihe von Punkten aufgeführt, die ihr bei Problemen prüfen oder Durchführen solltet.

  • Taucht der HmIP-HAP nicht auf Anhieb im „Posteingang“ auf, hilft es eventuell die Zentrale 1-2 mal neu zu starten.
  • Wenn man die Firewall der RaspberryMatic nutzt, muss der folgende Port evtl. freigegeben werden: 9293. Bei mir hat es auch ohne funktioniert.
  • Bei Problemen hilft unter Umständen auch direkt nach Beginn von Schritt 2 dem HmIP-HAP die Internetverbindung im Router zu sperren, damit dieser keine Probleme beim Cloud-Software-Update hat und deshalb in einer rot blinkenden LED endet.
  • Dem HmIP-HAP möglichst eine feste IP zuweisen,
  • Netzwerk-Switche mit Enterprise-Funktionen, die in Multicast-Traffic eingreifen (IGMP Snooping) können auch zu Problemen führen. Bei Anlernproblemen ist deshalb das „IGMP Snooping“ in dem verwendeten Switch zu deaktivieren.
  • Auch die Verwendung von DLAN/PowerLine Verbindungen zwischen CCU und HmIP-HAP führt zu Problemen. Hier hilft nur der Verzicht auf DLAN/PowerLine.

Neue Funktion seit RaspberryMatic Firmware 3.55.10.20210213

Sowohl in der Original CCU3 Firmware, wie auch in RaspberryMatic wird schon seit längerem der Duty Cycle Wert der Zentrale und der verwendeten LAN-Gateways angezeigt. Seit der aktuellen RaspberryMatic Firmware Version 3.55.10.20210213 wird nun auch der Duty Cycle Wert des HmIP-LAN-Routers angezeigt, was ich wirklich sehr gut finde. (siehe Screenshot)

Fazit

Abschließend kann ich für die Einrichtung des HmIP Access Points als LAN-Router auf der CCU3 folgendes festhalten. Der Firmware Update hat über die WebUI wie beschrieben funktioniert, auch wenn ich bei einem von drei Geräten den Button „Neu Laden“ klicken musste. Wie bereits oben beschrieben, erscheint nach dem Firmware Update der HmIP Access Point (HmIP-HAP) nicht automatisch im Posteingang. Anders als der HmIP-Wired Access Point DRAP (HmIPW-DRAP).

Das Anlernen hat bei den von mir in Summe getesteten drei HmIP Access Points folgendermaßen funktioniert. Nach dem Start des Anlernprozesses ein kurzer Druck auf die System Taste des Access Points hat gereicht, um den Aktor angelernt zu bekommen.

close

Melde Dich zu unserem Newsletter an!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

12 Kommentare
  1. Timo
    Timo sagte:

    Hallo, Verbindung hat ohne Probleme funktioniert. Wird auch unter Geräte angezeigt. Recht das oder muss ich den HmIP-HAP auch noch unter – > Einstellungen > Systemsteuerung > LAN Getaway Konfiguration einpflegen?

    Antworten
  2. Manuel
    Manuel sagte:

    Hallo Werner
    Ich möchte meine raspberrymatic virtualisiert auf einem hochverfügbaren NUC Cluster laufen lassen. Wäre es möglich 2 Homematic IP Access Points zu verwenden? Also ohne USB Stick?
    Gruss Manuel

    Antworten
  3. Marko
    Marko sagte:

    Hallo Werner,

    funktioniert das auch mit einem Silvercrest HM-IP-HAP.
    Dieser wird bei mir auch bei mehreren Versuchen nicht gefunden.
    Den Doppel Reset habe ich X-mal ausprobiert.

    Grüße Marko

    Antworten
    • Werner
      Werner sagte:

      Hallo Marko,

      das wundert mich, weil ich habe in der Zwischenzeit auch einen Silvercrest HM-IP-HAP zum HmIP LAN Router gemacht und das hat sowohl in RaspberryMatic als auch in der CCU3 entsprechend meiner Beschreibung funktioniert.

      Grüsse
      Werner

      Antworten
  4. Patrick
    Patrick sagte:

    Hallo Werner,

    die Überschrift hatte bei mir großes Interesse geweckt. Denn ein funktionierendes Setup mit HmIP-HAP als Router fehlt mir noch zu meinem Glück. Tatsächlich ist mein Ergebnis genau wie Deins (-> Screenshot der Duty Cycle). Die Aufteilung des Duty Cycle von CCU zu HAP steht in keinem Verhältnis zu den physikalischen Verhältnissen (Abstand, Abschirmung etc.). Seit der Installation des HAPs habe ich zudem regelmäßige UNREACH-Events, vorher keine. Und die Verhältnisse für einen echten Gewinn durch die HAP-Integration sind eigentlich mehr als ideal. Einer der HAPs hängt in einer Bleichgarage. Meine Zweit-CCU ist ebenfalls mit einem HAP ausgestattet und zeigt das gleiche Verhalten.

    Insofern suche ich nach wie vor nach einem (tatsächlich) funktionierenden Setup mit HAPs.

    Patrick

    Antworten
    • Sascha
      Sascha sagte:

      Ich muss leider auch feststellen das ich einen großen Haufen an Unreach-Geräten habe und die einzige Änderungen waren nur der hinzugefügte HAP und ein Raspberry Firmwareupdate ???

      Antworten
  5. Frank Raddau
    Frank Raddau sagte:

    Hallo Werner,
    habe den HMIP Accesspoint als LAN–Gateway eingerichtet, hat auch alles funktioniert.
    Habe in der Garage 3 HMIP Aktoren, diese sollten eigentlich eine wesentlich verbesserten Empfang haben, da der Gateway auch unmittelbar in der Garage ist, leider ist dem nicht so, woran liegt das?

    Gruß Frank

    Antworten
  6. Manuel
    Manuel sagte:

    Hallo Werner,

    was ich noch nicht verstanden habe. Firmware-Updates werden ausschließlich von der CCU/Raspberrymatic zu den HmIP-Geräten übertragen und nicht vom eingebunden LGW, welcher unter Umständen näher zum HmIP-Gerät dran ist!? Richtig? Weil ich habe 14x HmIP-Broll’s installiert und die Übertragung läuft nur über die CCU, was dazu führt, das ich für die Updates aller HmIP-Broll’s mehrere Wochen benötige bis alle übertragen sind. Das ist wirklich ätzend.

    Hast Du hier mehr Überblick und kannst was dazu sagen!?

    Grüße,
    Manuel

    Antworten
    • Thorsten B.
      Thorsten B. sagte:

      Das würde mich auch interessieren, ob Firmware-Updates immer nur über die CCU möglich sind. Denn auch bei meiner Installation dauern Firmware-Updates extrem lange, sobald ich mehrere gleiche Aktoren habe und dieses sozusagen parallel übertragen werden.

      Antworten
  7. Marc
    Marc sagte:

    Danke! Interessant! Ist – wie beim alten HM-Gateway – eine feste Zuordnung zum jeweils zum Accesspoint oder zur CCU erforderlich, oder funken die Aktoren / Sensoren jene Gegenstelle mit dem besseren Empfang an?

    Antworten
    • Werner
      Werner sagte:

      Hallo Marc,
      eine feste Zuweisung von Aktoren wie bei den Homematic LAN-Gateways ist nicht erforderlich. Die Aktoren nehmen zu dem HmIP LAN Router Kontakt auf, der die beste Funkverbindung bietet.
      Gruss
      Werner

      Antworten
      • Patrick
        Patrick sagte:

        So die Theorie. In der Praxis läuft das automagische „Routing“ mehr als suboptimal. Daher kann ich den Wunsch nach einem manuellen Routing verstehen.

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Thorsten B. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.