, , ,

Homematic Praxis – Kontrolle der Temperatur in Zirkulationsleitung

Bei einem Bekannten mit einer nicht mehr ganz neuen Heizung kam es des Öfteren zu Ausfällen der Zirkulationspumpe oder sogar der Heizung. Die Ursache war meist durch einen Reset der Anlage zu beheben. Das ist natürlich grundsätzlich schon schlecht, aber auch sehr unangenehm, wenn man morgens aufsteht und hat kein warmes Wasser zum Duschen. Aus diesem Grund habe ich ihm eine einfache Überwachung der Wassertemperatur innerhalb der Zirkulationsleitung eingebaut. Auch wenn er Zwischenzeitlich eine neue Zirkulationspumpe hat, wurde diese Überwachung beibehalten, weil sie sehr hilfreich war.

Ausgangslage

Auch wenn es mittlerweile Heizungsanlagen gibt, die komplett über eine eigene App oder auch über Smart Home gesteuert werden können, hat eine solche Anlage nicht jeder Hausbesitzer. Aus diesem Grund war hier eine Überwachung der Wassertemperatur innerhalb der Zirkulationsleitung geplant, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Mit einem entsprechenden Homematic Aktor vom Typ HM-WDS30-T-O lässt sich so etwa sehr einfach realisieren.

Umsetzung

Der oben aufgeführte Temperatur Sensor HM-WDS30-T-O kann auf einfache Art und Weise in eine Smarthome Anlage mit Homematic (CCU3 oder Partnerlösungen) integriert werden. Leider jedoch nicht mit dem Homematic IP Access Point. Hier werde ich in den nächsten Tagen eine andere Lösung vorstellen. Mit diesem Sensor ist es dann möglich die jeweils aktuelle Wassertemperatur zu prüfen. Auf das Sinken dieser Temperatur unter einen festgelegten Schwellwert kann dann auf eine gewünschte Weise reagiert werden. Beispielsweise eine Nachricht auf dem Smartphone über einen Messenger. Wir haben hier im Blog bereits einige Lösungen vorgestellt, weine solche Information über Telegram, Pushover oder seit neuestem auch über Whatsapp zu senden. Die entsprechenden Links zu diesen Lösungen findet ihr am Ende des Artikels.

Anlernen und Montage

Das Anlernen des Sensors erfolgt wie gewohnt über die entsprechende WebUI Funktion „Homematic Gerät direkt anlernen“. Nachdem Anlernen findet ihr das Gerät wie gewohnt im Posteingang. Dort den gewünschten Namen eingeben und Fertig. Eine weitere Definition innerhalb des Sensors ist nicht notwendig.

Die Montage ist ebenfalls nicht sehr aufwendig, da das Gerät Batteriebetrieben ist und ein ausreichend langes flexibles Kabel verfügt, an dessen Ende sich der Temperatursensor befindet. Das Gerät selbst könnt ihr entweder mittels Dübel an der Wand montieren oder wie im konkreten Fall einfach auf den Ausgleichbehälter der Heizung legen. Den Sensor selbst kann man entweder mit Klebeband an die Zirkulationsleitung kleben, oder aber wie hier in die Aufnahme des digitalen vorhandenen Thermometers stecken und fixieren.

Mit den verbauten Batterien läuft das in der Zwischenzeit bereits schon fast drei Jahre. Was ich auch interessant finde ist die Tatsache, das es für den Betrag von 2,95€ den eigentlichen Temperatursensor 103AT-2B mit Kabel (MAS10401) als Ersatzteil zu kaufen gibt. Der Fall ist zwar noch nicht eingetreten, aber ich habe mir mal zwei davon auf Lager gelegt um flott reagieren zu können.

WebUI Programm

Über ein simples WebUI Programm kann man dann bei eine bestimmten Temperatur entsprechend reagier und eine Push Nachricht versenden. Nachfolgend nur mal ein kleines Beispiel für die einfache Abfrage der Temperatur. Die Aktivität habe ich offen gelassen, weil ihr euch entsprechenden Links für einen Messenger entscheiden könnt.

Nachricht über verschiedene Messenger aus Homematic aufs Handy

Wir haben euch hier im Blog bereits mehrere Möglichkeiten beschrieben, wie ihr über diverse Messenger Dienste aus Homematic heraus eine Push Nachricht an euer Handy senden könnt:

Fazit

Mit dieser doch sehr einfach umzusetzenden Lösung ist es möglich auf eine Störung innerhalb der Heizung bzw. Warmwasseraufbereitung zu reagieren. Ohne viel Aufwand und mit einem sehr geringen Batteriebedarf wird nun seit fast drei Jahren die Temperatur überwacht und Alarm gemeldet, wenn der Schwellwert unterschritten wird.

Viel Spass und Erfolg beim Nachbauen.

close

Melde Dich zu unserem Newsletter an!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

1 Kommentar
  1. Torsten Beckers
    Torsten Beckers sagte:

    Hallo Werner,
    herzlichen Dank für Deine tollen Ideen hier. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit PT1000 Temperatursensoren mit der Homematic zu verwenden? Ich steuere die Raumtemperatur bereits mit der Homematic über die Wandthermostate. Ich würde perspektivisch gerne auch die restliche Heizung mit der Homematic steuern. Dafür brauche ich aber Fühler die ich in die Tauchrohre am Pufferspeicher schieben kann, damit ich die Temperaturdifferenz im Speicher ermitteln kann. Dafür eignen sich die PT1000 Fühler recht gut.
    Hast Du dazu eine Idee?
    Gruß Torsten

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.